Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Satz- und Matchbälle bei Ruud - Paire
Aus Sport-Clip vom 23.07.2021.
abspielen
Inhalt

ATP-Turnier in Gstaad Ruud steht in Gstaad im Halbfinal

Casper Ruud hat sich in Gstaad für den Halbfinal qualifiziert. Der Norweger setzt sich gegen Benoît Paire in drei Sätzen durch.

Am Ende besiegelte Benoît Paire sein Aus im Viertelfinal von Gstaad mit einem Vorhandfehler. Dies passte zum Auftritt des Franzosen. Die Weltnummer 49 machte Fehler um Fehler mit der Vorhand und erleichterte so Casper Ruuds (ATP 14) Aufgabe erheblich. Ruud gewann schliesslich nach 1:49 Stunden mit 6:2, 5:7, 6:3.

Der favorisierte Norweger war fulminant in die Partie gestartet und gewann den 1. Durchgang deutlich. Danach konnte sich Paire steigern und einen Entscheidungssatz erzwingen, wo er aber wieder zu fehleranfällig agierte und sich so selbst aus dem Spiel nahm.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Halbfinals und den Final beim ATP-Turnier in Gstaad können Sie wie folgt live auf SRF info und in der Sport App mitverfolgen:

  • 1. Halbfinal, Samstag, 11 Uhr
  • 2. Halbfinal, Samstag, nicht vor 13:30 Uhr
  • Final, Sonntag, 11:30 Uhr

Gaston, Djere und Kopriva auch im Halbfinal

Im Halbfinal trifft Ruud auf den tschechischen Qualifikanten Vit Kopriva (ATP 249), der sich gegen Mikael Ymer (ATP 96) locker in zwei Sätzen durchsetzte. Die Begegnung Ruud - Kopriva hat es bis jetzt auf der ATP-Tour noch nicht gegeben.

Auch in den 2. Halbfinal hat es mit Hugo Gaston (ATP 155) ein Spieler ausserhalb der Top 100 geschafft. Der Franzose trifft nach seinem umkämpften 3-Satz-Sieg gegen Cristian Garin (ATP 19) auf Laslo Djere (ATP 52). Dieser hat sich in drei Sätzen gegen Arthur Rinderknech (FRA/ATP 100) durchgesetzt.

SRF zwei, sportlive, 23.7.21, 17:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.