Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Turnier in Gstaad Von australischen Legenden und Lebendpreisen

Das ATP-Turnier in Gstaad blickt auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück. Wir haben einige Meilensteine herausgepickt.

Legende: Video Die goldenen Gstaad-Jahre (Beitrag aus dem Jahr 2011) abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.07.2018.

Der frühe Dominator

Gleich 5 Mal gewann Roy Emerson in den 60er Jahren im Berner Oberland – er ist damit Rekordsieger. Die ehemalige Weltnummer 1 fühlt sich in Gstaad nach wie vor zuhause. In seiner zweiten Heimat bietet der mittlerweile 81-Jährige jedes Jahr während mehrerer Wochen Tenniskurse an. Nach Emerson ist auch der Center Court benannt.

Die Legende

11 Major-Titel zieren das Palmarès von Rod Laver, gleich zweimal gewann er den «Grand Slam» (1962/69). Doch auch in den Siegerlisten des Gstaader Turniers ist der Name des australischen Ausnahmekönners zu finden. 1962 ging der Titel an die Tennislegende. Es war Lavers einzige Teilnahme im «Wimbledon der Alpen».

Legende: Video Auszüge aus dem Final 1962 (ohne Ton) abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.07.2018.

Der erste Schweizer Sieger

1980 durfte mit Heinz Günthardt erstmals ein einheimischer Spieler die Trophäe in die Höhe stemmen. Der Zürcher musste auf seinem Weg zum Titel allerdings leiden: Im Final wehrte er gegen den Australier Kim Warwick 6 Matchbälle ab.

Die Grand-Slam-Champions

Auch die 80er und 90er Jahre waren von den Besuchen diverser (Sandplatz-)Stars geprägt. So gewannen unter anderem die Grand-Slam-Champions Stefan Edberg, Sergi Bruguera und Alex Corretja den Titel. Die beiden Spanier gar je dreimal – öfter siegte in der «Open Era» niemand.

Die Federer-Festspiele

1998 debütierte Roger Federer in Gstaad, 2004 gewann er zum ersten und bislang einzigen Mal den Titel. Einen grossen Auftritt hatte er aber bereits im Jahr zuvor. Nach seinem allerersten Wimbledon-Triumph wurde er auf dem Center Court vom Schweizer Publikum gefeiert. Vom Organisator gab es ein Geschenk in Form von Kuh Juliette. Das arme Vieh landete aber bereits zwei Jahre später auf der Schlachtbank.

Legende: Video Federer erhält 2003 eine Kuh geschenkt abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.07.2018.

Der letzte Sieger

Das immense Talent von Fabio Fognini ist unbestritten. Davon konnte sich das Gstaader Publikum im Vorjahr überzeugen. Der Italiener, auf der Tour auch als «enfant terrible» bekannt, kehrt diese Woche ins Berner Oberland zurück. Im Gepäck hat er den Pokal des ATP-Turniers im schwedischen Bastad. Die Form scheint zu stimmen.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Erstrunden-Partie in Gstaad zwischen dem Schweizer Marc-Andrea Hüsler und dem Spanier Nicolas Almagro am Dienstag ab 17:40 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: Radio SRF 1, 23.07.18, Bulletin von 17:12 Uhr