Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ausraster, Zirkus, Genialität Wenn einer unterhält, dann Kyrgios

Nick Kyrgios sorgte beim ATP-1000-Turnier von Miami für Kopfschütteln, Staunen und Diskussionen.

Einmal mehr machte Nick Kyrgios von sich reden. Wie so oft weniger wegen seinen Leistungen. Viel mehr gaben seine unterhaltsamen Aktionen Anlass für Diskussionen. Eine kleine Übersicht zu seinen Matches:

  • 3. Match gegen Borna Coric

Die 3. Partie gegen Borna Coric bedeutete Endstation. Dem Kroaten unterlag er 6:4, 3:6, 2:6, was ihn allerdings nicht daran hinderte, Unterhaltsames einzustreuen. Fantastisch: Sein Tweener-Winner nach misslungenem No-Look-Passierball (Video oben).

Kyrgios gewinnt den Punkt nach Showeinlage

Sein zertrümmertes Racket schenkt er einem Fan

Kyrgios beim «Bottle Flip» während dem Seitenwechsel

  • 2. Match gegen Dusan Lajovic

Was gegen Dusan Lajovic die höchsten Wellen warf: Sein Aufschlag von unten (Video oben). Unter den Spielern ist dieser verpönt, Kyrgios allerdings brachte er gegen Lajovic 2 Punkte.

Vor einem Smash: Kyrgios hält Ausschau nach dem Ball.

  • 1. Match gegen Alexander Bublik

Das ganze Spiel über baute Kyrgios Kunststückchen in sein Spiel ein. Alexander Bublik machte den Spass munter mit, weshalb sich kuriose Ballwechsel ereigneten.

Kyrgios verliert spektakulären Ballwechsel

Auch in der Luft kann man smashen ...

Normalerweise unterschreiben die Spieler nach Siegen auf den Kameras. Nicht so Kyrgios.

  • Doppelmatch mit Taylor Fritz

Nach der Erstrunden-Niederlage im Doppel war Kyrgios nicht gut auf den Schiedsrichter zu sprechen.

Kyrgios beleidigt Schiedsrichter als «Schande»

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt E. Müller (KEM)
    Trotz all dem Klamauk zwischendurch blitzt immer wieder die grosse Klasse von Kyrgios auf. Wäre er nicht so eigenwillig, könnte er einst unseren vielseitigen Maestro ablösen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom martini (tomline)
    Ich hab das Match gesehen, und auch das vom Djokovic gegen Agut, und andere in Miami. Ich jedenfall freue mich immer, wenn Kyrgios spielt. Es gibt fast immer spektakuläre Bälle zu sehen, und auch fast immer tolles, abwechslungsreiches Tennis. Im Gegensatz dazu das monotone Spiel vom Djokovic. Darum mag ich ihn auch, denn ich schaue Tennis vor allem deswegen an, weil mir das Variantenreiche Spiel, das Tennis sein kann so sehr gefällt. Nicht nur Grundlinie hin und her bis die Puste ausgeht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Schneider (ThomySchneider)
    Er mag ja nicht der sympatischste sein, in der steifen Welt des Tennis mit den vielen "ungeschriebenen" Regeln ist es aber allemal schön, wenn jmd. Das ganze ein wenig aufmischt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen