Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Baselbieter im Achtelfinal Krajinovic kann Federer nur zu Beginn ärgern

  • Roger Federer besiegt in der 3. Runde von Miami Filip Krajinovic (ATP 103) 7:5, 6:3.
  • Nach einem frühen Rückstand steigert sich der Basler markant und gewinnt verdient.
  • Im Achtelfinal bekommt es der Schweizer am Mittwoch um 2 Uhr Schweizer Zeit mit Daniil Medwedew zu tun.

52 Minuten lang zeigte Filip Krajinovic, warum er vor einem Jahr bis auf Rang 26 der Weltrangliste geklettert war. Mit soliden Grundlinienschlägen, viel Risiko und grossem Geschick in der Defensive brachte er Roger Federer ins Grübeln.

Schon in der Startphase zeigte sich für den Baselbieter auch, dass er auf der Hut sein muss. Nachdem er das Break zum 2:0 verpasst hatte, lag er plötzlich mit 1:2 in Rückstand. Der Schweizer schüttelte sich kurz und holte sich den Serviceverlust postwendend zurück.

Nach dem Rückstand wird's besser

Es war gleichzeitig der Startschuss zu einem wahren Steigerungslauf. Federer musste in der Folge nur noch einen einzigen Breakball abwehren. Und als es wichtig wurde, war er zur Stelle.

  • Bei 6:5 im 1. Durchgang nutzt er mit einem Vorhand-Winner gleich seinen ersten Satzball.
  • Im 2. Game des 2. Umgangs gelingt ihm das 2:0 nach einem Fehler seines 27-jährigen Gegners.

Mit der klaren Führung im Rücken liess Federer nichts mehr zu und konnte es sich gar leisten, noch mehr Variation in sein Spiel einfliessen zu lassen. Starke 35 Winner durfte sich der Schweizer am Ende notieren lassen.

Und beinahe wäre ihm ganz zum Schluss beim Stand von 7:5, 5:3 als Krönung noch ein perfektes Aufschlagspiel gelungen. Nach 3 Assen landete der 4. Aufschlag nur um Millimeter im Aus. An diesem Tag aber nur ein Detail, das bei Federer nicht klappte.

Legende: Video Federers fast perfektes letztes Aufschlaggame abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus sportlive vom 25.03.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.03.2019, 18:40 Uhr

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.