Zum Inhalt springen
Inhalt

Die neue Nummer 1 im Interview Federer: «Der vielleicht schönste Moment in meiner Karriere»

Der Schweizer nahm sich nach dem Erreichen der Weltnummer 1 Zeit und gewährte einen Einblick in sein Seelenleben.

Legende: Video Federer: «Die Leute hätten gedacht: ‹Bist du gaga?›» abspielen. Laufzeit 05:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.02.2018.

Am kommenden Montag wird im ATP-Ranking neben der Nummer 1 wieder der Name «Roger Federer» stehen. Etwas, von dem der Schweizer noch vor einem Jahr nicht zu träumen gewagt hätte.

Im Interview nach seinem Viertelfinalsieg in Rotterdam sprach der 36-Jährige unter anderem über...

  • ... die Gefühle im Vergleich zu früher: «Es ist ganz anders. Ich kann es heute besser einschätzen, was es bedeutet, die Nummer 1 zu sein. Man hat bei der Zeremonie gesehen, dass es mich mitnimmt.»
  • ... seine Aussagen, dass die Nummer 1 kein Ziel mehr sei: «Das war es für mich absolut nicht, ich bin immer ehrlich. Ich wusste, dass es viel zu weit weg ist. Es wäre unverschämt gewesen, so etwas nach der Operation zu sagen. Die Leute hätten gedacht: ‹Bist du gaga?› Ich wusste, dass ich dafür im Minimum zwei Grand Slams gewinnen muss. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffen würde. Ich dachte, wenn es gut läuft, reicht es vielleicht noch für einen.»
  • ... die weiteren Aussichten: «Es kann wohl gar nicht mehr besser werden. Das ist vielleicht einer der schönsten Momente in meiner Karriere. Ich habe in dieser Saison noch nicht verloren, bin noch einmal die Nummer 1 geworden und habe den 20. Grand-Slam-Titel geholt. Jetzt muss mich mal wieder jemand herunterholen, vielleicht passiert das ja schon morgen (lacht). Aber das wäre mir dann auch egal.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.2.18, 19:30 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.