Zum Inhalt springen

Ein Sieg fehlt zur Nummer 1 Federer kommt auf Rasen in Fahrt

  • Roger Federer schlägt im Viertelfinal des ATP-250-Turniers von Stuttgart den Argentinier Guido Pella (ATP 75) 6:4 und 6:4.
  • Im Halbfinal trifft der Schweizer auf den Australier Nick Kyrgios (ATP 24).
  • Sollte er den Halbfinal gewinnen, würde Federer den pausierenden Rafael Nadal vom Tennisthron stossen.

Federer zeigte im Vergleich zu seiner Partie am Mittwoch gegen Mischa Zverev eine klare Leistungssteigerung. So blieb er bei eigenem Aufschlag weitgehend unantastbar und konnte mit der Vorhand immer wieder Druck aufbauen und herrliche Winner buchen.

Zwei dieser Vorhand-Winner führten zu den 2 Breaks, die schliesslich spielentscheidend waren. Beim Stand von 3:3 im 1. Satz holte sich Federer den Servicedurchbruch mit einer Vorhand inside out. Im 2. Durchgang gelang ihm das Break bei 1. Gelegenheit mit einem Passierball longline.

Legende: Video Federers Breaks gegen Pella abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.06.2018.

Der Tennisthron winkt

So fehlt Federer noch ein Sieg, um erneut die Weltranglisten-Spitze zu übernehmen. Der Gegner im Halbfinal heisst Nick Kyrgios. Gegen den Australier spielte Federer bisher zweimal: 2015 in Madrid verlor der Schweizer in drei Tiebreaks, 2017 in Miami gewann er in drei Tiebreaks.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen Roger Federer und Nick Kyrgios am Samstag ab 16:00 Uhr als Livestream auf der SRF Sport App und auf www.srf.ch/sport.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Müller (KaMü)
    Wie ich Nick Kirgios einschätze, wird er alles was er hat in die Schlacht werfen, um RF ein Bein zu stellen. Wie RF früher den Ehrgeiz hatte, Sampras und Co. zu schlagen, ist er jetzt selbst das Ziel. Das wird spannend werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rinaldo Del-grande (Rinaldino)
    Infolge der Fussball WM ist Federer Nebensache.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Häberlin (Svensk)
      Wenn für Sie Tennis (nein, ich sage bewusst nicht "Federer", sondern beziehe ALLE Tennisspieler mit ein) wegen der Fussball-Weltmeisterschaft im Moment Nebensache ist, ist das Ihre Sache. Aber dann lassen Sie uns doch bitte wenigstens bei den Tennisartikeln von SRF mit Ihren Kommentaren in Ruhe! Ihnen ist offenbar kein noch so banaler Anlass zu schade, um Federer durch den den Kakao zu ziehen! Wäre es für Sie auch Nebensache, wenn er erneut die Weltnummer 1 werden und Wimbledon gewinnen sollte?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Katharina Studer (gino)
      Entwertende Aussage! Hätte von Netiquette nicht toleriert werden dürfen!! Herabwertung der Sportart und eines Topspielers! Beschämend! Bitte überlegen Sie sich ihre Worte!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Vera Kehrli (Vera Kehrli)
      Welche WM?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Man kann sich über die Aussage von Herrn Del-Grande aufregen, sofern sie denn wirklich als Herabwertung von Roger Federer gedacht ist. Aber es ist wohl doch nicht ganz falsch festzustellen, dass die Fussball-WM medial im Moment eher mehr Priorität geniesst als andere Sportarten. Das gilt wohl auch fürs Tennis, zumindest bis Wimbledon beginnt. Wie die Priorität der Sportarten beim Publikum ist, ist dann wieder eine andere Frage. Aber deswegen die Netiquette zu bemühen, finde ich übertrieben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Tennis ist sehr gut vertreten bei SRF, beim French Open wurde fast alles übetragen! Auch gegenüber ARD und ZDF braucht sich SRF betreffen Sportübertragungen nicht zu verstecken!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen