Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Einzug in Dubai-Viertelfinal Federer gegen Verdasco trotz Umweg weiter

  • Roger Federer braucht für das 6:3, 3:6, 6:3 gegen Fernando Verdasco 94 Minuten.
  • Der Schweizer steigert sich nach einer Schwächephase im 2. Satz im entscheidenden Durchgang markant.
  • Im Viertelfinal heisst Federers Gegner am Donnerstag Marton Fucsovics (ab 16:00 Uhr live bei SRF).

Im Sechzehntelfinal hatte Roger Federer seine Bilanz gegen Philipp Kohlschreiber auf 14:0 geschraubt. Im Achtelfinal stellte der Schweizer nun im Head-to-Head mit Fernando Verdasco auf 7:0.

Legende: Video Federer mit schnellen Reflexen am Netz abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus sportlive vom 27.02.2019.

Federer (ATP 7) gab indes im 7. Duell mit dem Spanier zum 2. Mal einen Satz ab. Nach einem souveränen Startsatz hatte der 7-fache Dubai-Champion stark abgebaut, während Verdasco (ATP 32) sich markant steigerte. Die fast logische Folge: 6:3 für Verdasco.

Netzroller ins Glück

Der entscheidende Durchgang war eine enge Angelegenheit, ehe sich Federer beim Stand von 4:3 dank einem glücklichen Netzroller einen Breakball erspielte. Diesen verwertete der 37-Jährige zur Vorentscheidung. Bei eigenem Aufschlag servierte Federer den Match ohne Probleme nach Hause.

Den 1. Satz hatte Federer schon früh in gewünschte Bahnen geleitet – mit einem Break zum 3:1. Diesen Servicedurchbruch ermöglichte ihm Verdasco mit einem Doppelfehler der unüblichen Sorte: Der 35-Jährige aus Madrid traf beim Breakball den Ball mit dem Rahmen und beförderte ihn gleich meterweise ins Out.

Legende: Video Verdasco verfehlt das Feld um mehrere Meter abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus sportlive vom 27.02.2019.

Im Viertelfinal heisst Federers Gegner Marton Fucsovics. Gegen den Ungarn (ATP 35) steht es im Head-to-Head 1:0 für den «Maestro». Auf dem Weg zur Titelverteidigung bei den Australian Open 2018 schlug Federer Fucsovics in 3 Sätzen.

Federer ist aber gewarnt: «Er ist ein besserer Spieler als noch 2018 und wird nur schwer zu schlagen sein.» Und was sagt Fucsovics vor dem 2. Duell mit Federer? «Früher als Kind war Federer mein Idol. Hoffentlich spiele ich gut und kann ihn schlagen», so der Aussenseiter.

Legende: Video Fucsovics: «Federer war mein Idol» (engl.) abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.02.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.2.19, 16:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.