Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Tsitsipas
Aus sportaktuell vom 26.10.2019.
abspielen
Inhalt

Es wartet ein 20-Jähriger Federer steht zum 15. Mal im Final von Basel

  • Roger Federer schlägt im Halbfinal von Basel Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:4.
  • Damit erreicht der Baselbieter bei seinem Heimturnier den 15. Final.
  • Zum 10. Titel an den Swiss Indoors fehlt ein Sieg gegen Alex de Minaur.

Roger Federer dürfte nach 4 Games ein Déjà-vu erlebt haben. Beim ersten Duell mit Stefanos Tsitsipas im Januar in Melbourne liess der Schweizer 12 Breakchancen ungenutzt und schied aus.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Final zwischen Roger Federer und Alex de Minaur live bei SRF zwei. Die Übertragung am Sonntag beginnt um 14:50 Uhr.

Im Halbfinal von Basel liess der «Maestro» im zweiten und dritten Aufschlagsgame des Griechen wieder 5 Chancen zum Servicedurchbruch ungenutzt. Die sechste brachte ihm schliesslich das Break zum 3:2, was zum Gewinn des ersten Satzes reichte.

Dabei war Tsitsipas, anders als in seinen beiden Matches zuvor, eigentlich stark gestartet und buchte im ersten Durchgang 11 Winner bei nur 6 unerzwungenen Fehlern. Doch Federer zeigte sich einmal mehr äusserst servicestark und verlor bei eigenem Aufschlag nur 6 Punkte.

Video
So schön sichert sich Federer den 1. Satz
Aus sportlive vom 26.10.2019.
abspielen

Federer zeigte nur kurz Nerven

Im zweiten Durchgang brauchte Federer dann nur 1 Servicegame und 2 Breakchancen, um vorentscheidend in Führung zu gehen. Mit einer sehenswerten Vorhand-Longline nahm der 38-Jährige seinem 17 Jahre jüngeren Gegner den Aufschlag ab.

Um die 15. Finalteilnahme in Basel musste Federer nur noch im letzten Game zittern. Tsitsipas kam zur ersten Breakchance, die der «Maestro» aber abwehrte. Der Schweizer servierte das Match nach 78 Minuten dann doch noch nach Hause. Federer hat damit auch zum 13. Mal in Folge den Basel-Final erreicht, wenn er teilgenommen hat.

Video
Federer: «Solche Spiele gibt es in einer Karriere selten »
Aus Sport-Clip vom 26.10.2019.
abspielen

Im Final gegen «Wiesel» De Minaur

Nun wartet im Endspiel Alex de Minaur, der Reilly Opelka eliminierte. Dabei war die Partie eigentlich wie für Opelka gemacht: Der Amerikaner spielte im Halbfinal seine Tiebreaks 5, 6 und 7 des Turniers. Doch diese lagen De Minaur besser. Das erste und das letzte entschied der wieselflinke 20-Jährige für sich, womit er gegen Federer die Chance auf seinen vierten Saisontitel erhält.

Sendebezug: sportlive auf SRF zwei vom 26.10.2019 um 14:00 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.