Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer mit einem kurzen Tief ohne Folgen

Roger Federer hat beim ATP-1000-Turnier in Rom nach nur 75 Minuten den Viertelfinal erreicht. Die Weltnummer 2 liess Kevin Anderson (ATP 16) beim 6:3, 7:5 lange gar keine Chance, ehe er am Ende noch etwas ins Zittern geriet.

Federer spielte gegen den Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 16) eine Stunde lang und bis zum Stand von 6:3, 5:2 und 40:15 brillant auf, ehe er eine kurze Schwächephase einzog. Der Weltranglistenzweite vergab bei eigenem Service zwei Matchbälle und kassierte danach zwei Breaks ins Folge, nachdem er zuvor als Aufschläger unangetastet geblieben war.

Als «unnötig» bezeichnete Federer nach dem Spiel den kleinen Durchhänger, von dem er sich jedoch schnell wieder erholte. Beim Stand von 5:5 schaffte er sein insgesamt viertes Break und verwertete danach bei eigenem Aufschlag seinen vierten Matchball zum dritten Sieg im dritten Duell mit Anderson.

Federer demonstriert sein gesamtes Repertoire

Mit Ausnahme der zehnminütigen Baisse zeigte Federer auf dem Centre Court des Foro Italico eine starke Leistung. Insgesamt gelangen ihm 22 Winner, einige davon mit herrlichen Stoppbällen sowie mit der Rückhand, die sehr gut funktionierte (9 Winner). Bei eigenem Aufschlag hatte Federer bis zu seinem ersten Matchball nur insgesamt 10 Punkte abgegeben.

Bei Service von Anderson erspielte sich Federer trotz 14 Assen des 2,03 m grossen Südafrikaners acht Breakbälle. «Wichtig war, dass mir der Start in beide Sätze sehr gut gelang und dass ich die Kontrolle von der Grundlinie hatte», so Federer.

Nun gegen Berdych

In den Viertelfinals trifft der Baselbieter, der in Rom dreimal im Final gestanden, das Turnier aber noch nie gewonnen hat, auf Tomas Berdych (Tsch/ATP 5), der sich gegen Fabio Fognini (It/ATP 31) 6:3, 3:6, 7:6 (7:2) durchsetzte. Gegen den Tschechen weist Federer eine Bilanz von 13:6 Siegen auf, die drei Direktbegegnungen auf Sand gewann der Schweizer alle.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 13.05.2015, 20:00 Uhr.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.