Zum Inhalt springen
Inhalt

Federer und Co. in Basel Hochkarätiges Teilnehmerfeld an Swiss Indoors

Angeführt von Roger Federer duellieren sich 4 der Top 6 der Weltrangliste in Basel.

Juan Martin Del Potro beglückwünscht Roger Federer
Legende: Begegneten sich in Basel schon öfters Juan Martin Del Potro (links) und Roger Federer. Keystone

Am mit 2,442 Millionen Euro dotierten ATP-500-Turnier schlagen vom 20. bis 28. Oktober im ersten Anlass nach dem Umbau in der St. Jakobshalle Roger Federer (ATP 2), Juan Martin Del Potro (ATP 4), Alexander Zverev (ATP 5) und Marin Cilic (ATP 6) auf.

Ebenfalls gesetzt würden nach aktuellem Stand David Goffin (ATP 11), der Grieche Stefanos Tsitsipas (ATP 15), der Italiener Marco Cecchinato (ATP 22) und Roberto Bautista Agut (ATP 26).

Privileg für Wawrinka

Bereits in der 1. Runde könnte Federer auf Gegner wie den jungen Kanadier Denis Shapovalov, den Australier John Millman, der an den US Open Federer besiegte, oder Stan Wawrinka treffen. Der Waadtländer (ATP 88) benötigt in Basel keine Wildcard. Er kommt in Basel als «Commitment Player» ins Turnier.

Ein «Commitment Player» ist einer, der im Herbst des Vorjahres unter den Top 30 klassiert war, gewisse Verpflichtungen eingeht und dadurch auch Privilegien geniesst. Eines dieser Privilegien ist, an zwei Turnieren im Jahr freien Zugang ins Hauptfeld auswählen zu können. Den ersten «Freipass» will Wawrinka am ATP-Turnier in Tokio einlösen.

Legende: Video Basel-Final 2017: Federer schlägt Del Potro und holt 8. Titel abspielen. Laufzeit 06:07 Minuten.
Aus sportpanorama vom 29.10.2017.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.