Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Frühes Out in Montreal Regen und fehlendes Tuch verderben Kyrgios die Laune

Zwei Tage nach seinem Turniersieg in Washington schreibt Nick Kyrgios wieder Negativ-Schlagzeilen.

Letzte Woche hatte Nick Kyrgios in Washington mit glanzvollem Tennis und Show-Einlagen das Publikum verzückt. Nach seinem Turniersieg sprach er von einem «neuen Weg», den er einschlagen wolle.

Legende: Video Entscheidende Ballwechsel bei Edmund-Kyrgios abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.08.2019.

In der 1. Runde des ATP-1000-Turniers in Montreal geriet er allerdings wieder ins alte Fahrwasser: Im Spiel gegen Kyle Edmund stritt er sich mit dem Schiedsrichter über ein weisses Handtuch und verlor nach einem Regenunterbruch sichtlich die Lust.

Nach der Wiederaufnahme dauerte es nur wenige Minuten, ehe die 3:6, 4:6-Niederlage feststand. Beim Matchball des Briten reagierte Kyrgios auf dessen Service kaum.

Kyrgios' exzentrischer Wunsch

Im 1. Satz hatte er sich ein bizarres Wortgefecht mit dem Schiedsrichter geliefert. Er verlangte, dass ihm ein weisses Handtuch anstelle der mit Werbeaufdrucken gelieferten Tücher zur Verfügung gestellt werde.

«Wieso brauchen Sie fünf Games, um ein weisses Tuch zu organisieren. Ich habe Sie zu Beginn des Spiels gefragt», beschwerte sich Kyrgios. Ein Balljunge brachte dem Australier etwas später das Gewünschte.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.