Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Paris spielte sicherlich eine Rolle bei seinem Entscheid» abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.05.2019.
Inhalt

Günthardt zu Federer-Forfait «Bin optimistisch, dass Federer in Paris wieder fit ist»

Der Tennis-Experte Heinz Günthardt glaubt nicht, dass die Teilnahme von Roger Federer an den French Open gefährdet ist.

Gross war die Begeisterung bei den Fans von Roger Federer, als der Schweizer am Donnerstagabend Borna Coric in Rom niederrang. Ähnlich gross war wohl die Ernüchterung, als Federer wenige Stunden vor seinem Viertelfinal gegen Stefanos Tsitsipas aufgrund einer Verletzung am rechten Bein Forfait erklären musste.

Die Frage, die sich nun wohl alle stellen: Wie schlimm ist die Verletzung? SRF-Experte Heinz Günthardt versucht einzuordnen.

Grund zur Sorge?

  • «Es ist sicher, dass bei Federer etwas im Bein zwickt. Das ist normal, da er schon länger nicht mehr derart lange (fast 4 Stunden über 2 Spiele verteilt, Anm. d. Red.) auf Sand gespielt hat.»
  • «Bis zu Roland Garros bleiben noch einige Tage. Ich bin optimistisch, dass er in Paris zu 100 Prozent fit sein wird.»

Wie stehen die Chancen im Hinblick auf die French Open?

  • «Federer hat in Rom gezeigt, dass er sein Spiel jederzeit umzustellen weiss. Er kann einerseits ähnlich aggressiv spielen wie auf Hartplatz. Andererseits agierte er oft auch mit viel Topspin. Dieses Gemisch wird er wohl auch in Paris zeigen.»
  • «Das Wetter wird eine wichtige Rolle spielen. Er braucht trockene und schnelle Verhältnisse, um regelmässig Serve-and-Volley spielen zu können. Federer hat keinen Druck, das könnte ihn gefährlich machen.»
Legende: Video Günthardt über Federers Aussichten im Hinblick auf die French Open abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.05.2019.

War es falsch, Rom zu spielen?

  • «Im Nachhinein ist das immer schwer einzuschätzen. Zum Zeitpunkt der Zusage von Federer hatte er dank dem Freilos noch genügend Regenerationszeit vor sich.»
  • «Der Regentag am Mittwoch hat alles durcheinander gebracht, damit konnte man nicht rechnen. Das war einfach Pech.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.05.2019, 17:35 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Interessanter als die Aussagen des Experten Günthardt, der sowieso immer für alle Schweizerinnen und Schweizer optimistische Prognosen abgibt, wäre ein objektives ärztliches Bulletin. Ohne solches wird einfach wild drauflos spekuliert, und es werden Roger Federer zum Teil sogar unfaire taktische Motive unterstellt (z.B. Angst vor Tsitsipas oder Nadal, Vorbereitung auf Paris mit 6 Matches jetzt abgeschlossen). Hier wäre eine offene Kommunikation aus dem Federer-Lager wünschenswert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johnny Christ (drummer7)
    Ich denke, dass er sich insgeheim über den Veranstalter ins Fäustchen lacht (für die Fans natürlich nicht, die das Doppelte des ursprünglichen Preises bezahlt haben, seit klar ist, dass Federer dabei ist
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Klauser (Reto Klauser)
    Arbeitnehmer mit Knieproblemen (Baugewerbe) (seit 3 Monaten) hat die option nicht...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen