Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ATP-Tour Gute Vorzeichen für Federer

Am Ort seines letzten grossen Triumphs trifft Roger Federer auf einen Gegner, gegen den er noch nie verloren hat. Entsprechend zuversichtlich gibt sich der Schweizer vor dem Cincinnati-Final gegen David Ferrer.

Es war die letzte grosse Sternstunde von Roger Federer auf ATP-1000-Stufe: Am 19. August 2012 stemmte der Schweizer in Cincinnati den Pokal in die Höhe. Zum fünften Mal hatte er im Bundesstaat Ohio im Final gestanden, zum fünften Mal konnte er das Endspiel für sich entscheiden. Und auf der anderen Seite des Netzes stand kein Geringerer als Novak Djokovic.

Gut auf Hartplatz eingestellt

Geht es nach Federer, nimmt seine auf jenen Turniersieg folgende Durststrecke auf höchster ATP-Stufe am Sonntagabend eine Ende. Das Abschneiden in Toronto, wo er erst im Final an Jo-Wilfried Tsonga scheiterte, und die Erinnerungen an Cincinnati stimmen ihn vor dem Final gegen Ferrer zuversichtlich: «Ich freue mich, nur eine Woche nach dem Rogers Cup wieder in einem Final zu stehen und bin guten Mutes. Mittlerweile habe ich mich gut auf den Hartplatz eingestellt.»

Das Duell der Routiniers

Neben dem Austragungsort und der Form spricht auch die Direktbilanz gegen Finalgegner David Ferrer klar für den Schweizer. In 15 Anläufen konnte der Spanier gegen Federer nie reüssieren. «Gegen Ferrer spielte ich stets gut, auch letzte Woche in Kanada konnte ich ihn besiegen. Das gibt mir Selbstvertrauen», bestätigt Federer.

Auf der Gegenseite hofft Ferrer, dass er in seinem ersten Cincinnati-Final den Favoriten erstmals bezwingen kann. Eine Premiere ist die Affiche zwischen dem 33-jährigen Federer und dem ein Jahr jüngeren Ferrer an sich schon: Nie zuvor standen sich in einem ATP-1000-Endspiel zwei über 30-jährige Spieler gegenüber.

Video
Federers Sieg über Djokovic 2012
Aus Tagesschau vom 19.08.2012.
abspielen

Sendebezug: Radio SRF 3, 17.08.2014, 08:40 Uhr.

TV-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen
TV-Hinweis

Sie können den Cincinnati-Final ab 22:00 Uhr auf SRF zwei oder im Livestream mitverfolgen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von JP , Bern
    Guten Abend Wo bleibt eigentlich jetzt der Kommentar des ewigen Stänkerers Signor Ineichen?
  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Kein Tjokovic, kein Nadal, heute gegen den stets besiegten Ferrer - na, wenn der Federer den Final nicht gewinnt, dann weiss ich auch nicht. Aber ich weiss, dass Federer den Final gewinnen wird. ich drücke ihm alle Daumen, die mir zur Verfügung stehen.
  • Kommentar von Go Fedi , Zurich
    Du packst das. Es wäre so schön, all denjenigen Kritikern, die dir keinen weiteren "grossen" Titel mehr zugetraut haben, zu zeigen, dass immer noch mit dir zu rechnen ist! GO FEDI
    1. Antwort von Roland Vetsch , SG
      Go Roger! Heute ist DEIN Tag! Viel Glück im Finale gegen Ferrer :-)