Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Happy Birthday, Roger Federer Auch mit 38 Jahren nicht zu alt für Rekorde

Roger Federer feiert heute seinen 38. Geburtstag. Tennis im hohen Alter? Da gibt es für den Schweizer noch einige «Ziele».

Roger Federer.
Legende: Steht nächste Woche in Cincinnati wieder im Einsatz Roger Federer. Keystone

Viele rieben sich in Wimbledon verwundert die Augen. War dieser Roger Federer, der Fans und Experten gleichermassen verzückte, tatsächlich bereits 37 Jahre alt? Der Schweizer wirkt derzeit fitter denn je – und könnte nun folgende «Altersrekorde» ins Auge fassen:

  • Ältester Grand-Slam-Sieger: Diese Bestmarke hält aktuell noch Ken Rosewall. Der Australier war bei seinem Australian-Open-Sieg 1972 37 Jahre und 2 Monate alt. Bricht Federer diesen Rekord bereits bei den US Open?
  • Ältester Turniersieger: Dafür müsste Federer noch etwas weitermachen. Richard Pancho Gonzales gewann 1972 das Turnier in Des Moines als 43-Jähriger.
  • Ältester Major-Teilnehmer: Warum nicht noch 14 Jahre weitermachen? Frank Parker war bei seinem US-Open-Einsatz 1968 52 Jahre und 6 Monate alt. Er verlor allerdings sang- und klanglos gegen Arthur Ashe.
  • Ältester Olympiasieger: Ist Federer nächstes Jahr in Tokio dabei? Wenn ja, winkt ihm ein Rekord. Der bislang «älteste» Olympiasieger heisst Andy Murray und war bei seinem Triumph 2016 in Rio nicht einmal 30 Jahre alt.

Rückkehr nächste Woche

Roger Federer wird nächste Woche erstmals seit dem verlorenen Wimbledon-Final gegen Novak Djokovic wieder ins Geschehen eingreifen. Der Schweizer ist für das ATP-1000-Turnier in Cincinnati gemeldet, welches ihm auch als Vorbereitung auf die US Open (ab 26. August) dienen soll.

Legende: Video Federer verliert epischen Wimbledon-Final gegen Djokovic abspielen. Laufzeit 04:55 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.07.2019.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump  (Juha Stump)
    Herr Graf, eines kann ich Ihnen und allen anderen schon jetzt voraussagen: Wenn einmal Federers Palast in Kempraten und die Schutzmauer rund herum fertig gebaut sind, wird dieses Grundstück eine solche Pilgerstätte, dass der Verkehr zwischen Zürich und Rapperswil und als Folge davon auch der Verkehr rund herum zusammenbrechen werden. Zum Glück für die Federers ist es dort fast flach, so dass nicht so wie noch im benachbarten Stäfa von den Hügeln oben gratis hereingeschaut werden kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Ich wünsche, dass es Roger Federer gelingt, die Freude am Tennisspielen zu behalten und sich wieder vermehrt auf dieses Tennisspielen konzentrieren zu können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump  (Juha Stump)
    An Josef Graf: Es ist wohl besser, dass RF in Dubai wohnen bleibt. Wer in der CH direkt, also administrativ mit ihm zu tun hat, kommt nochmals auf die Welt. In Herrliberg, wo ich zum Teil aufgewachsen bin und noch heute meine Quellen habe, wollten ihn nicht einmal die Reichen. Sein Motto "Achtung, jetzt komme ICH, Roger Federer!" stiess bei den stolzen Herrlibergern so sauer auf, dass seine Baupläne ständig sabotiert wurden, und in Wollerau gab es vor allem mit den Schulbehörden Probleme.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Stump, wenn Ihre Feststellungen stimmen, wie ich vermute, werden die Leute in der Gemeinde Rapperswil-Jona noch auf die Welt kommen. In Valbella soll es ja auch Unstimmigkeiten wegen Nichteinhaltens der Vorschriften gegenüber dem Nachbargrundstück gegeben haben. Aber vielleicht muss man RF in Schutz nehmen. Für die Belange ausserhalb des Tennis sollen ja, wie immer wieder berichtet wird, andere Personen zuständig sein, die ihm den Rücken freihalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen