Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Insta-Live von Nadal mit Gast Federer
Aus Sport-Clip vom 20.04.2020.
abspielen
Inhalt

Im Insta-Live mit Nadal Federer blödelt: «Dann kannst du nicht mehr Tennis spielen!»

Rafael Nadal hat in seinem Live-Gespräch unter anderem mit Roger Federer geplaudert – allerdings erst nach Anlaufschwierigkeiten.

Sie können halt vor allem Tennis spielen. Die moderne Technik dagegen birgt sowohl für Rafael Nadal als auch für Roger Federer ihre Tücken. Gute 2 Minuten verbrachte der Spanier vor laufender Kamera und tausenden von wartenden Fans mit konzentrierter Stirnfalte («dieser Mann ist nicht einfach zu finden»), ehe es ihm gelang, seinen Tennis-Freund ins Insta-Live-Gespräch einzubinden.

Federer selber, der scheinbar ebenfalls Mühe hatte, meldete sich in dieser Phase mehrfach in den Kommentaren mit «Was ist los?» oder «Liegt es an mir?». Auch Stan Wawrinka schaltete sich im Chat ein und erteilte seinem Landsmann Ratschläge.

Perfekt, dann kannst du nachher nicht mehr Tennis spielen!
Autor: Roger Federerüber Nadals mangelnde Spielpraxis

Training ohne Schläger

Die beiden Tennis-Grössen sprachen anschliessend natürlich über die aktuelle Corona-Krise. Nadal gestand, dass er seit Indian Wells (Mitte März, abgesagt) keinen Schläger mehr geschwungen habe. Federer war darüber (gespielt) erfreut: «Perfekt, dann kannst du nachher nicht mehr Tennis spielen!»

Bei zeitweise über 60'000 Zuschauern führte Nadal aus, dass er zu Hause keinen Court habe und sich auf Krafttraining beschränke. Der Schweizer meinte dazu: «Ich spiele auch nur etwas mit meiner Wand, mehr liegt nicht drin.»

Federer über sein Knie

Im Gespräch mit Rafael Nadal kam auch das Knie von Roger Federer zur Sprache. Der Schweizer hatte sich Mitte Februar einer Operation unterzogen. «Ich hatte sehr gute erste 6 Wochen, dann ging es etwas langsamer voran», meinte der 38-Jährige. Jetzt sei es wieder besser. «Ich habe ja sowieso genügend Zeit», so Federer.

Murray spielte mit müdem Nadal

Anschliessend gab sich auch Andy Murray, der die beiden ursprünglich für das Gespräch nominiert hatte, die Ehre. Der Brite erzählte Nadal, dass er am Vorabend virtuell Tennis gespielt habe: «Ich habe im Spiel dich gewählt und gegen Roger gespielt», und ergänzte lachend: «Du warst einen Satz lang grossartig – und dann warst du plötzlich unglaublich müde. Das habe ich in der realen Welt noch nie gesehen.»

Tagesschau: SRF 1, 19.04.20, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sonja Holliger  (Sonja Holliger)
    Sympathisch !
  • Kommentar von Suat Ulusoy  (SuatU)
    Nadal hat da etwas interessantes angesprochen, als ihn Federer fragte, wie er denn tennismässig aufgewachsen sei. Die Eltern fungierten quasi als Taxi-Fahrer und zirkulierten von Tennisplatz, Schule zum Fussballfeld. Heute und bereits seit vielen Jahren gibt es indes hochprofessionelle Akademien mit einer Rund-um-Betreuung vor Ort. Doch was sehen wir, die "Natur-Spieler" wie Federer und Nadal sind immer noch on top. These: An den Akademien werden standardisierte Tennisspieler "produziert".