Zum Inhalt springen
Inhalt

«Maestro» vor Swiss Indoors Federer: «Hoffe auf eine Explosion»

Vor dem Start der Swiss Indoors spricht der Baselbieter über die schwierigen Anfänge beim Heimturnier, den Rummel und seinen Gesundheitszustand.

Bei seinem Heimturnier steht Roger Federer immer unter besonderer Beobachtung. Dass dies auch für einen Spieler seines Kalibers nicht immer einfach ist, davon zeugen die Anfänge. Für seine Verhältnisse musste er sich lange gedulden, bis der erste Turniersieg 2006 gelang.

Das sagt Federer über die 20 Jahre seit seinem Debüt an den Swiss Indoors und darüber, dass aller Anfang schwer ist:

Legende: Video Federer: «Ich dachte, das sei das Ende der Welt» abspielen. Laufzeit 02:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.10.2018.

Gross ist auch immer der Rummel um seine Person, wenn Federer sich in seiner Heimatstadt die Ehre gibt. Das sagt Federer zum Zusatzaufwand, den das Turnier in Basel mit sich bringt und wie er damit umgeht:

Legende: Video Federer: «Nicht so stressig, wie man meint» abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.10.2018.

Federer fühlt sich frisch und ausgeruht vor dem Start der Swiss Indoors. Traditionell wird er am Dienstag ins Geschehen eingreifen. Auch eine Handverletzung, die den 37-Jährigen während der Saison zu schaffen machte, ist auskuriert. Nun will er nach dem 9. Titel in Basel greifen.

Das sagt Federer über den bisherigen Saisonverlauf und seine Ambitionen am Heimturnier.

Legende: Video Federer: «Hoffe auf eine Explosion» abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.10.2018.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.