Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ATP-Tour Müder Nadal sagt Teilnahme an Swiss Indoors ab

Die Swiss Indoors Basel haben drei Tage vor dem Turnierstart die Absage von Rafael Nadal hinnehmen müssen. Der als Nummer 1 gesetzte Mallorquiner ist nach seiner Asien-Tournee müde und angeschlagen.

Die Hiobsbotschaft erreichte die Organisatoren des grössten Schweizer Tennisanlasses am Freitagmorgen.

«Es tut mir wirklich leid, meine Reise in die Schweiz abzusagen und nicht an das Turnier zurückzukehren, dass mir vor 9 Jahren in meiner damals noch jungen Karriere eine Wildcard gegeben hat», liess Nadal in einer Mitteilung seines Managements verlauten.

Und weiter: «Sorry, auf dringende Empfehlung bin ich gehalten, meinen Körper und meine Fitness nach auslaugenden, zermürbenden Wochen wieder aufzubauen. Ich werde mein Bestes tun, um an die Swiss Indoors Basel zurückzukehren. See you 2014!».

Zu viel Erfolg

Die Swiss Indoors, die sich im letzten Februar auf eine Teilnahme des 13-fachen Grand-Slam-Siegers geeinigt hatten, zahlen den Preis für den Erfolg von Nadal. Seit seiner Rückkehr von einer langen Verletzungspause feierte er 68 Siege und gewann 10 Turniere.

Turnierdirektor Roger Brennwald zeigte sich vom Forfait eines seiner Aushängeschilder betroffen, meinte aber: «Nadals Gesundheit hat Vorrang. Leider hatten wir keine Zeit mehr, zu reagieren.» Dennoch habe man noch einen Versuch gestartet: «Ich habe mich bei Novak Djokovic erkundigt. Er hat seine Planung aber bereits gemacht.»

Noch immer 4 Top-10-Spieler

Brennwald, der im letzten Jahr schon den kurzfristigen Forfait von Andy Murray hatte hinnehmen müssen, kann aber auch ohne Nadal ein hervorragend besetztes Feld präsentieren. Neu führt Vorjahressieger Juan Martin del Potro (ATP 5) die Setzliste an, vor Tomas Berdych (ATP 6), Roger Federer (ATP 7) und Stanislas Wawrinka (ATP 9).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Think about , Zürich
    Federer verlor 2012 im Basel-Final knapp mit 4:6, 7:6 und 6:7. Wenn Federer seine Form wieder findet kann er hier gewinnen.
  • Kommentar von Ramón Criado , Männedorf
    Also einwenig kann ich Señor Nadal verstehen. Wer 13Mal im Final dieser Saison steht, und zehn davon noch gewinnt, inkl. zwei GS, der muss wirklich kein schlechtes Gewissen haben. Ueberrascht bin ich nicht, denn ich habe es vermutet, dass er absagen würde. Ich habe nur darauf gewartet, bis er es tut. Ich wäre eher überrascht gewesen, wenn er gekom. wäre. So wie er in Shanghai aussah und spielte, v.a. gegen Del Potro, kann das nicht gut ausgehen in Basel. In Peking hätte er nicht antreten sollen.
  • Kommentar von Rafa-Fan , Basel
    Und jetzt eröffnet noch nicht einmal del Potro, die gesetzte Nummer 1, das Turnier!!! Ich meine, wer, der schon mal an den Swiss Indoors war, hat Federer noch NICHT spielen gesehen??? Von einem Eröffnungsspiel erwarte ich etwas Cooleres als den eeeewig gleichen Typen, der in seinen von Rückenschmerzen geqäulten Endzügen der Karriere ist. Bis das Swiss Indoors das Management wechselt, wird das am Montag jedenfalls mein letzter Besuch gewesen sein!