Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Murrays unglaubliches halbes Jahr

Mit dem Triumph an den ATP Finals hat Andy Murray seine sensationelle zweite Jahreshälfte gekrönt. Ab Juni liest sich die Bilanz des Schotten wie ein Märchen. Ein Märchen, das der Hauptdarsteller selbst nicht so recht glauben kann.

Legende: Video Murray: «Das alles ist so speziell für mich» abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus sportlive vom 20.11.2016.

Andy Murray war die Überwältigung kurz nach seinem Triumph über Novak Djokovic deutlich anzumerken. Für den 29-Jährigen war es auch nicht einfach nur ein Sieg, sondern die ultimative Krönung seines besten Jahres auf der Tour. Noch nie zuvor wurde der Kampf um die Weltnummer 1 im letzten Spiel der Saison entschieden.

Er war in diesem Jahr der stärkste Spieler.
Autor: Novak Djokovicüber Andy Murray

«Noch vor sechs, sieben Wochen rechnete ich nicht damit, dass es möglich sein würde, das Jahr als Nummer 1 zu beenden. Ich habe diese Erfolge nie und nimmer erwartet», gab Murray im Platzinterview zu. Dass ihm dies nun vor Heimpublikum gelungen sei, mache das Ganze umso spezieller.

Legende: Video Djokovic: «Andy ist definitiv die Nummer 1» abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus sportlive vom 20.11.2016.

Die Huldigung von Djokovic

Murray hatte gegen Djokovic noch einmal eine erstaunliche Leistung gezeigt. Denn die Vorteile hatten vor dem Traumfinal wohl leicht auf Seiten des Serben gelegen. Nicht zuletzt, weil der Schotte am Tag zuvor gegen Milos Raonic mehr als 3:30 Stunden auf dem Platz gestanden hatte.

Aber die Sorgen der britischen Tennisfans erwiesen sich als unbegründet. Und Djokovic erkannte die phänomenale Leistung seines Berufskollegen neidlos an. «Er war in diesem Jahr der stärkste Spieler. Er verdient es, die Nummer 1 zu sein», sagte er.

Djokovic dominiert erste, Murray die zweite Jahreshälfte

Angesichts des fantastischen Jahres von Murray geht fast ein wenig vergessen, dass auch Djokovic ein äusserst erfolgreiches Jahr hinter sich hat. Gemeinsam haben die beiden das Jahr 2016 dominiert – allerdings zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Djokovic:

  • Bis Anfang Juni holt der Serbe 6 seiner 7 Titel, darunter die Major-Siege in Melbourne und Roland Garros sowie die Masters-Siege in Indian Wells, Miami und Madrid.
  • In der zweiten Jahreshälfte schaut für ihn einzig noch der Masters-Sieg in Toronto heraus.

Murray:

  • In der ersten Jahreshälfte kann der Schotte einzig das Masters in Rom gewinnen. Anfang Juni beträgt sein Rückstand auf Djokovic 8035 Punkte.
  • Ab Mitte Juni holt der Schotte 8 seiner 9 Titel in dieser Saison, darunter den Major-Sieg in Wimbledon, den Olympiasieg in Rio sowie die beiden Masters-Siege in Schanghai und Paris-Bercy.
Legende: Video Murray schlägt Djokovic im London-Showdown abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.11.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.11.2016, 19:15 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.