Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Viertelfinal-Out in Paris Djokovic wäre 2010 fast zurückgetreten

Novak Djokovic dachte nach einer schmerzhaften Niederlage im Jahr 2010 über sein sofortiges Karriere-Ende nach.

Novak Djokovic
Legende: Hatte 2010 eine schwere Zeit Novak Djokovic. Keystone

«Es war ein schlimmer Moment, ich wollte mit dem Tennis aufhören, weil ich alles schwarz sah», sagte Novak Djokovic gegenüber Sky Sports Italia über das Aus im French-Open-Viertelfinal 2010.

Der 32-Jährige vergab dabei gegen Jürgen Melzer (AUT) eine Zwei-Satz-Führung. «Diese Niederlage war emotional sehr schwer für mich», so der Serbe, der damals bereits 3. der Weltrangliste war und 2008 bei den Australian Open seinen 1. Grand-Slam-Titel gewonnen hatte.

Wendepunkt einer grossen Karriere

«Trotzdem war ich nicht glücklich», erklärte Djokovic. Zumal er die «wichtigeren Spiele» gegen Roger Federer und Rafael Nadal stets verlor.

Letztlich sei die Niederlage gegen Melzer aber ein Wendepunkt gewesen, erklärte Djokovic, er habe angefangen aggressiver zu spielen: «Ich fühlte mich befreit, es hat mir den Druck genommen.» Seit dieser Niederlage hat sich der «Djoker» zur Nummer 1 aufgeschwungen. In seinem Palmarès stehen seit Sommer 2010:

  • 16 Grand-Slam-Titel
  • 28 ATP-1000-Titel

Zudem beendete Djokovic 5 Mal ein Kalenderjahr als bester Spieler der Welt.

Video
Archiv: Djokovic gewinnt auch 2020 in Australien
Aus sportpanorama vom 02.02.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.