Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nadal zog zurück «Fedal»-Doppel am Laver Cup geplatzt

Wegen einer Handgelenksverletzung trat Rafael Nadal am dritten Tag des Laver Cups nicht mehr an.

Federer Nadal
Legende: Keine Neuauflage von Prag 2017 Rafael Nadal musste verletzungsbedingt auf das Doppel mit Roger Federer verzichten. imago images

Das Team Europe musste am Laver Cup in Genf umdisponieren. Rafael Nadal, der am Freitagabend je ein Einzel und ein Doppel bestritt, zollte für den Kräfteverschleiss nach den US Open Tribut.

Wegen einer Handgelenksverletzung trat er nicht zum Doppel mit Roger Federer gegen John Isner und Jack Sock an. Stefanos Tsitsipas sprang für den Spanier ein.

«Ich hatte eine super Zeit hier und bin sehr enttäuscht, dass ich heute nicht spielen kann. Aber ich habe eine Entzündung in der Hand und brauche deshalb eine Pause», liess sich Nadal zitieren.

Thiem als Lückenbüsser

Auch das anschliessende Einzel verpasste der 19-fache Grand-Slam-Sieger. Weil beim Team Welt auch Nick Kyrgios passen musste, bestritten Dominic Thiem und Taylor Fritz die Partie.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Also: ich sehe viel spannendes Tennis. Gerade auch die Rafa-Einzel-Matches. Toll, dass er überhaupt mitmacht! Und ein RF, der sehr viel(zu viel?)Verantwortung hat, meint zu haben: LaverCup, Gelingen vom Ganzen, in der Schweiz, die Zeit wird knapp für eine derartige Wiederholung: RF.RN.auch die beiden Coaches: McEnroe.Borg... Ich meine besonders beim Doppel zu sehen: overpowering, weil es so unbedingt gelingen soll. Aber: ich geniesse diese Tennis-Zeit. Rafa: alles Gute, auch für Hochzeit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Sehr schade! So verkommt dieser Anlass erst recht zu einer Ein-Mann-Show, jedenfalls in der Art und Weise, wie die Medien in der Schweiz darüber berichten. Aber man kann auch sagen: Geniessen wir den Federer-Hype, solange Federer noch mitmachen kann. Das ist allerdings Federer überlassen. Jedenfalls sollten bis dann die vielen Talente in der Schweiz, welche der Federer-Boom zum Tennis brachte, bereit sein, wenigstens annähernd in seine Fussstapfen zu treten und zum Team Europa zu stossen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Ich fürchte auch "annähernd in seine Fusstapfen" ist ganz einfach eine komplett überrissene Forderung. Das was Federer ist kann man nicht machen. Entweder das gelingt, mit allem Einsatz, oder auch nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Hoffe es ist nicht schlimmes.... Er verdient es nach der Leistung im diesem Jahr-auch am ende des Jahres die nr.1 zu sein...Wäre schade für nadal wenn er jetzt wieder länger pausieren müsste..Aber denke und hoffe es ist nur eine Vorsichtsmaßnahme ..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Miguel Garcia Lopez  (halloo)
      Ja wir hoffen alle, dass es ihm gut geht. Ich frage mich aber weshalb er überhaupt teilnimmt. Er war nach den Us Open dermassen erschöpft. Bis zum Laver Cup hat er nicht mal trainiert und nur Pause gemacht. Es wäre völlig in Ordnung gewesen abzusagen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen