Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nächster Eklat auf ATP-Tour Brooksby nach Schlägerwurf auf Balljungen nur mild bestraft

Der US-Amerikaner hat bei einem Schlägerwurf beim ATP-1000-Turnier in Miami einen Balljungen offenbar getroffen.

John Brooksby in Miami
Legende: Hat sich einen Aussetzer geleistet Jenson Brooksby. Keystone/AP/WILFREDO LEE

Der Schlägerwurf von Jenson Brooksby hat erneut eine Diskussion über das Strafmass bei Unsportlichkeiten im Tennis in Gang gesetzt. Der 21-Jährige wurde für sein Vergehen beim 3:6, 6:2, 6:3-Erstrundenerfolg gegen den Argentinier Federico Coria nur mit einer Punktstrafe belegt.

Zuletzt war das Thema schon nach Alexander Zverevs Ausraster in Acapulco im Februar hochgekocht. Für seine Attacke gegen den Schiedsrichterstuhl wurde er mit einer Geldbusse und einer achtwöchigen Sperre auf Bewährung bestraft. Viele Experten empfanden dies als zu nachsichtig.

Wenn ich das mache oder irgendein Latino, dann spielen wir drei Monate lang nicht mehr.
Autor: Federico Coria Gegner von Jenson Brooksby

In Indian Wells hatte dann der Australier Nick Kyrgios einen Balljungen mit seinem Schläger nur knapp verfehlt. Nun folgte der Fehltritt von Brooksby. Beim Stand von 4:1 im dritten Satz schleuderte er sein Racket, der Balljunge ging in Deckung, wurde offenbar aber noch am Fuss erwischt.

Coria hatte für die Aktion wenig Verständnis. «Wenn man jemanden auf dem Platz angreift, sollte das eine direkte Disqualifikation bedeuten», sagte Coria. «Wenn ich das mache oder irgendein Latino, dann spielen wir drei Monate lang nicht mehr.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ronny Nemetz  (RonnyRonson)
    Gegen Kinder gehen ist das letzte. Egal ob gewollt oder nicht. Raus mit so einer Person die als Vorbild versagt. Hat hier nichts verloren. Ich ich der Vater des Balljungen wäre kann der sich war anziehen
  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    Was mich am meisten stört, dass er sich beim Balljungen nicht mal ansatzweise entschuldigt. Das kann man im kurzen Video sehr deutlich sehen.
  • Kommentar von Marco Meier  (ma.meier)
    Also das muss man jetzt nicht schlimmer machen als es ist. War offensichtlich keine Absicht und der Wurf war nicht gefährlich. Punktabzug gemäss Reglement und gut ist.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Manm o mann Meier....ob absichtlich oder nicht, es ist gefährlich. Der Spieler gehört gesperrt, wer das nicht so sieht hat zwei Bälle vor seinen Augen oder ein Brett.