Zum Inhalt springen
Inhalt

Nerven-Krimi gegen Coric Federer übertrifft sich selbst

  • Roger Federer steht nach einem dramatischen 5:7, 6:4, 6:4 über Borna Coric im Final von Indian Wells.
  • Mit dem 17. Sieg in diesem Jahr realisiert er den besten Saison-Start seiner Karriere.
  • Der 36-Jährige greift am Sonntag gegen Juan Martin Del Potro nach seinem 98. Titel auf ATP-Stufe (21 Uhr, SRF zwei).

Nach einem hochspannenden Match jubelte wie bisher immer in diesem Jahr Roger Federer. In der Schlussphase einer veritablen Achterbahnfahrt hatte der Schweizer die besseren Nerven.

Auf und Ab mit Federer als Sieger

Über weite Phasen der Partie schien es, als könnte Federers Serie gegen den 21-jährigen Borna Coric zu Ende gehen. Der Schweizer lag mit Satz und Break zurück und hatte es mit einem enfesselten Gegner zu tun. Federer fand lange kein Rezept gegen die langen Grundlinienschläge des Kroaten. Zudem musste er oft auf der Rückhandseite agieren.

Der Rekord ist natürlich schön, aber jetzt geht es weiter.
Autor: Roger Federer

Doch Federer kam zurück. Er nutzte die 6. Breakchance zum 4:4-Ausgleich im 2. Satz und holte sich den Umgang. Bezeichnend für den Match war der 3. Satz. Federer lag 2 Mal mit Break hinten – und zog den Kopf nach 2:4-Rückstand erneut aus der Schlinge. Dem lange grossartig aufspielenden Coric machten womöglich die Nerven einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Doppelfehler kassierte er das wegweisende Break zum 4:4 im 3. Satz. In seinem ersten Halbfinal auf ATP-1000-Stufe musste er sich schliesslich seinem weit erfahreneren Kontrahenten beugen.

Legende: Video Federer: «Bin nur froh, durch zu sein» abspielen. Laufzeit 00:56 Minuten.
Aus sportlive vom 17.03.2018.

Im Final wartet Del Potro

Federer war am Ende «einfach nur froh, durch zu sein». Angetrieben von der lautstarken Unterstützung der rund 16'000 Zuschauer behielt er die Oberhand. Am Sonntag greift er gegen Juan Martin Del Potro nach seinem 98. Titel auf ATP-Stufe. Die Weltnummer 8 aus Argentinien machte mit Milos Raonic kurzen Prozess (6:2, 6:3).

Mit dem 6. Titel in Indian Wells würde er zum alleinigen Rekordsieger aufsteigen. Dass er mit seinen 36 Jahren den besten Saison-Start in seiner Karriere hingelegt hat, ist aber schon jetzt schlicht beeindruckend.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.03.2018, 19:00 Uhr

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.