Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Netzroller, Lob, Passierball Geduld, Glück und Können: Seppi wehrt in Zhuhai 5 Matchbälle ab

Der Italiener zieht im Achtelfinal den Kopf mehrfach aus der Schlinge und kämpft sich auf unglaubliche Weise weiter.

Seppi
Legende: Was für eine Wende! Andreas Seppi. imago images

Über 2:30 Stunden waren im Achtelfinal des ATP-250-Turniers in Zhuhai gespielt, als Lokalmatador Zhizhen Zhang (ATP 224) zu 4 Matchbällen kam. Nach 6:7 (4:7) und 6:4 stand es im Tiebreak des Entscheidungssatzes 6:2 für den Chinesen. Doch nachdem Andreas Seppi (ATP 74) den ersten Matchball auf unglaubliche Art und Weise abgewehrt hatte – von Netzroller über Lob bis zum unwiderstehlichen Passierball war alles dabei – kippte das Momentum.

Der Südtiroler vergab bei 7:6 seinen ersten Matchball und musste anschliessend bei 8:9-Rückstand die Nummer 5 seines Kontrahenten abschmettern. Nach 2:43 Stunden stand dann tatsächlich Seppis Sieg fest. Sein nächster Gegner heisst Roberto Bautista Agut (ATP 10).