Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Wawrinka - Monfils
Aus sportaktuell vom 17.02.2019.
abspielen
Inhalt

Niederlage gegen Monfils Wawrinka verpasst Titel in Rotterdam

  • Stan Wawrinka (ATP 68) unterliegt dem Franzosen Gaël Monfils (ATP 33) im Final von Rotterdam in 3 Sätzen 3:6, 6:1, 2:6.
  • Im 2. Satz litt Monfils anscheinend an muskulären Problemen – im letzten Durchgang waren diese verschwunden.
  • Wawrinka wird trotz der Niederlage ab nächster Woche wieder in die Top 50 vorstossen.

Mit 3 unerzwungenen Fehlern und nach einem spektakulären Ballwechsel zum Abschluss schenkte Wawrinka seinem französischen Gegenüber das Break zum Auftakt des 3. Satzes. Es sollte die Entscheidung bedeuten in diesem Spiel.

Plötzlich war Gaël Monfils wie verwandelt. Schien der 32-Jährige im 2. Satz noch angeschlagen, so war davon nichts mehr zu sehen. Monfils spielte in der Folge seinen 8. Turniersieg dank eines weiteren Breaks locker nach Hause.

Satz 2 im Eilzugtempo

Dabei hatte Wawrinka nach verlorenem Startsatz eigentlich wieder ins Spiel gefunden. Der zu Beginn anfällige Aufschlag wurde solider, zudem profitierte der Romand von den anscheinenden Bauchmuskel-Problemen Monfils'.

Zwar vergab Wawrinka 4 Breakchancen zum Auftakt des 2. Satzes, ehe der Durchbruch gelang. Dann plötzlich flutschte es beim Schweizer; gleichzeitig stockte das Spiel von Monfils immer häufiger. Wenig später führte Wawrinka 4:0 mit Doppelbreak, den Satz holte er sich in einer halben Stunde mit 6:1.

Trotz der 3. Niederlage im 6. Duell mit Monfils kann Wawrinka auf eine gelungene Woche zurückblicken. Ab Montag wird der Schweizer im ATP-Ranking wieder in den Top 50 geführt.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 17.02.19, 15:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fäbsi Amon  (F.Am2003)
    Zelger es ist Logisch das Stan nie Federer wird. Federer ist auch eine eigene Liga
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Hat man etwas anderes erwartet? ich hab's kommen sehen.Schade. Aus Wawrinka wird nie ein Federer.
    1. Antwort von Pascal Vonlanthen  (Pascal V)
      Und aus Marlene Zelger wird nie eine Marlene Dietrich.Schade.
    2. Antwort von Bruno Polli  (Pittbull)
      Frau Zelger: Haben Sie evtl. auch mitbekommen, dass Wawrinka sein 1/2 Finalspiel am Samstagabend um 19:30 Uhr hatte, Dauer über 2 Stunden. Anschließend Pressekonferenz, Massage etc Nachtessen mit der entsprechend kurzen Nachtruhe. Monfils spielte Nachmittags um 15 Uhr. Evtl.mögen Sie sich noch erinnern dass es beim ATP Finale zwischen Zverev und Djokovic auch so wahr und gewonnen hat derjenige mit der längeren Erhohlungszeit
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Schade, aber der Weg zeigt nach oben, und es wird schon Stan! Alles Gute und bleib gesund!
    1. Antwort von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
      ich möchte wieder mal Tourniersiege von Stan sehen. Sonst glaube ich nicht mehr an ihn.