Zum Inhalt springen

Header

Video
Wawrinka in Tokio out
Aus Sport-Clip vom 03.10.2018.
abspielen
Inhalt

Niederlage in 3 Sätzen Wawrinka in Tokio bereits ausgeschieden

Die 2. Runde und der Kanadier Denis Shapovalov bedeuten für Stan Wawrinka beim ATP-500-Turnier in Japan Endstation.

Auch 4 abgewehrte Matchbälle reichten am Ende nicht: Stan Wawrinka musste sich Denis Shapovalov (ATP 31) mit 6:4, 1:6, 4:6 geschlagen geben. Das letzte Aufbäumen des Romands kam zu spät.

Den Aufschlag zum entscheidenden Break im 3. Satz musste Wawrinka nach zwei einfachen Fehlern abgeben. Dabei war sein kanadisches Gegenüber angeschlagen in diesen Durchgang gestartet. Der 19-jährige Shapovalov humpelte nach einer kurzen Behandlung am Knie einige Games lang sichtlich angeschlagen über den Platz.

Satz zum Vergessen

Zuvor wurde die ehemalige Weltnummer 3 von Shapovalov im 2. Durchgang regelrecht überrannt. War das 1. Break zum 0:2 noch ein umkämpftes Game, gab Wawrinka seinen Aufschlag beim 2. Mal gleich zu Null ab.

Einzig den 1. Satz hatte der Schweizer nach einem frühen Break zu seinen Gunsten gestalten können. Wundertüte Shapovalov war ihm dabei mit einem Doppelfehler zur Unzeit zu Hilfe gekommen.

Somit muss sich der 33-Jährige gleich im 1. Duell mit dem aufstrebenden Shapovalov geschlagen geben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom martini  (tomline)
    Stan war in den "normalen" Turnieren schon immer unkonstant. Stan war nie einer der immer weit kommt, tief in ein Turnier taucht. Aber er ist ein Champignon, der immerhin 3 Grand Slams gewonnen hat. Auch in diesen Jahren ist er immer wieder früh ausgeschieden in den verschiedenen Turnieren. Daher alles im grünen. Gut möglich, dass es bei den Australien open wieder einen starken Stan zu bewundern gibt. Und gegen Shapovalov kann man ja auch mal verlieren.
    1. Antwort von Alessio Cerone  (acerone)
      Als Champignon würde ich Stan the man nun keineswegs bezeichnen..
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Ausser Roger fehlt allen Anderen Schweizer Tennis Spieler/innen die "Konstanz"!
    1. Antwort von Martin Degen  (made)
      Noch "nie" habe ich auch "nur EINEN" Ihrer "Kommentare" ohne diese "komischen Zeichen" gelesen. Anhand dieses "Markenzeichens" erkennt man Ihre "Beiträge" zumindest bereits auf den "ersten Blick"