Zum Inhalt springen
Inhalt

Ohne Satzverlust im Turnier Djokovic räumt auch Finalgegner Coric aus dem Weg

Legende: Video Djokovic - Coric: Highlights aus dem Schanghai-Endspiel abspielen. Laufzeit 02:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.10.2018.
  • Im Final des ATP-1000-Turniers in China besiegt Novak Djokovic Borna Coric 6:3, 6:4.
  • Der Serbe feiert damit seinen 4. Schanghai-Triumph.
  • «Nole» blieb im gesamten Turnier ohne Satzverlust. Auch wurde er in 47 Aufschlagspielen nie gebreakt.

Den Unterschied machten im Schanghai-Final die Fehler aus. Novak Djokovic spielte geduldig von der Grundlinie und wartete auf die Fehler von Borna Coric. Der Kroate lieferte diese dann auch. Er zeigte sich deutlich fehleranfälliger als noch in der Partie gegen Roger Federer am Vortag.

Djokovic reichten 2 Breaks um den Final zu entscheiden. Im ersten Durchgang gelang ihm dies beim Stand von 3:2, im 2. Satz startete der Serbe gleich zu Beginn mit einem Servicedurchbruch. Die Chance zur Wende liess Coric aus, als er im 2. Satz einen Breakball zum 3:3 nicht nutzen konnte.

Auffällig über das ganze Turnier war Djokovics Aufschlagstärke. In keinem von insgesamt 47 Aufschlagspielen kassierte er ein Break. «Ich kann nicht so schnell aufschlagen wie beispielsweise ein Alexander Zverev oder Kevin Anderson», wusste Djokovic, der dies mit Präzision kaschierte. «Ich hatte eine der besten Aufschlag-Wochen meiner Karriere», zeigte sich der 31-Jährige zufrieden.

Djokovic bald wieder die Nummer 1?

Djokovic nutzte letztendlich nach 1:36 Stunden seinen 4. Matchball zum 72. Turniersieg. «Nole» darf sich über ein Preisgeld von 1,36 Millionen US-Dollar freuen. Ausserdem wird er ab kommender Woche Federers 2. Platz im ATP-Ranking übernehmen. Auch die Ranglistenspitze rückt in greifbare Nähe: Auf Rafael Nadal fehlen ihm nur noch 215 Punkte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 14.10.18, 14:05 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    wie ich als Djokovic fan diese negative kommentare 2 jahre lang vermisst habe....für mich ist es wie musik für die ohren(augen)......schreibt ihr alle nur weiter.......trotzdem wartet auf euch die nächsten 3 jahre LEVEL 9 und 10:)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Ich glaube, Federer kann sich zukünftige Tourniersiege ans Bein streichen. Zu stark sind Djokovic und Nadal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Hegetschweiler (hansicomment)
      Viele der Kommentatoren hier halten ja ein Lob für Djokovic für Verrat an Federer. Dass Federer gar kein Turnier mehr gewinnen wird, ist Kaffesatzleserei, dass aber die Big Four heute zu den Big Two geworden sind (und auch das nur, wenn Nadal gesund bleibt) ist klar.Im Übrigen sind die ständigen Klagen über das unelegante Roboterspiel von Djokovic langweilig, Wie er Bälle noch erwischt, die man als Zuschauer bereits als Punkt sieht, ist super faszinierend. Das ist Tennis, nicht Ballett.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sascha Mandic (Mandolino)
    Einige Kommentare hier irritieren mich. Jeder Tennisspieler weiss was für ein grossartiger Spieler Novak ist. Er ist einer der besten, wenn nicht der beste, Returnspieler aller Zeiten. Er ist ein hervorragender Counter-Puncher! Seine Defensivkünste lassen die fachkundigen Fans weltweit staunen! Welcher Spieler kann auf Beton oder Teppich so " sliden" ... Natürlich spielt ein RF ein eleganteres Tennis und gehört deshalb auch zu meinen Lieblingen... Aber bitte ein wenig mehr Respekt für Novak!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen