Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Out im Madrid-Viertelfinal Wawrinka gegen Nadal chancenlos

  • Stan Wawrinka steht im Viertelfinal des ATP-1000-Turniers in Madrid auf verlorenem Posten und unterliegt Rafael Nadal mit 1:6, 2:6.
  • Im Ranking wird der Romand trotz Viertelfinal-Out wieder in die Top 30 vorrücken.
  • Nadal trifft im Halbfinal auf Stefanos Tsitsipas, der Alexander Zverev in drei Sätzen ausschaltet.

Es war nicht der Abend des Stan Wawrinka in Madrid. Dies, obwohl die ersten Ballwechsel auf eine attraktive und enge Partie hingedeutet hatten. Doch nach wenigen Games verlor der Schweizer komplett den Faden und agierte extrem fehlerhaft.

Nadal in toller Form

Ganz anders Rafael Nadal. Der Lokalmatador schien sich auf dem Center Court pudelwohl zu fühlen und beackerte den Platz in gewohnter Manier. Egal wie hart und präzis Wawrinka spielte, der Spanier fand auf alles eine Antwort.

Legende: Video Nadal beweist sein feines Händchen abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus sportlive vom 10.05.2019.

So stand nach nur gerade 68 Minuten der 6:1, 6:2-Sieg Nadals fest. Die Weltnummer 2 trifft am Samstagabend im Halbfinal auf Stefanos Tsitsipas. Der Grieche eliminierte Alexander Zverev und feierte damit nach seinem Turniersieg in Estoril den 7. Sieg in Serie.

Schwieriges Los in Rom

Für Wawrinka geht es kommende Woche beim Turnier in Rom weiter. Die Auslosung meinte es allerdings nicht gut mit dem 34-Jährigen. In der 1. Runde heisst sein Gegner David Goffin, bei einem Sieg würde danach Juan Martin del Potro warten.

Legende: Video Wawrinka: «Ich bin zufrieden mit meiner Woche» (französisch) abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.05.2019.

Welche Tennisspiele überträgt SRF live?

Die Antwort auf diese Publikumsfrage finden Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.5.19, 22 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.