Zum Inhalt springen

Header

Audio
Feldbausch mit starkem Profi-Debüt (Radio SRF 1)
Aus Tennis vom 22.03.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 21 Sekunden.
Inhalt

Perfektes Debüt auf ATP-Stufe Schweizer Tennis-Talent nach Sieg: «Ich will die Nr. 1 werden»

Jungspund Kilian Feldbausch hat in Biel ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Der Genfer will hoch hinaus.

Er ist erst 16 Jahre alt und hat noch nicht einmal ein offizielles ATP-Ranking. Das hinderte Kilian Feldbausch aber nicht daran, beim ATP-Challenger-Turnier in Biel am Dienstag mit Marc-Andrea Hüsler gleich die Weltnummer 183 zu bezwingen.

«Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Ich bin aggressiv auf jeden Ball und das hat sich ausbezahlt», meinte der junge Genfer nach seinem Debüt bei den Profis. 7:5, 6:0 lautete das Verdikt zugunsten von Feldbausch, vor allem im 2. Satz dominierte er seinen fast 10 Jahre älteren Kontrahenten fast nach Belieben.

Auch Lammer begeistert

Bereits im Januar hatte Feldbausch für Aufsehen gesorgt, als er an den Australian Open bei den Junioren bis in den Halbfinal vorstiess. Die Leistungen des Nachwuchstalents erfreuen auch Michael Lammer, Cheftrainer von Swiss Tennis: «Er hat ein aussergewöhnliches Spielverständnis und antizipiert sehr gut. Zudem hat er eine grosse Ballsicherheit.» In letzter Zeit habe Feldbausch auch sein zuvor mangelhaftes Offensiv-Spiel noch stark verbessert.

Auch wenn er sich selber noch als zurückhaltend beschreibt, das Karriereziel des 16-Jährigen ist alles andere als bescheiden: «Ich möchte die Weltnummer 1 werden.»

Radio SRF 1, Abendbulletin, 22.03.22, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jonny Fünfenbach  (jfünfenbach)
    Stricker und Feldbausch wird Grosses vorhergesagt. Die Ansprüche sollten aber nicht zu gross sein. RF war von einer anderen Klasse. Hoffe trotzdem auf eine erfolgreiche Karriere für die Beiden.
    1. Antwort von Sandro Gentile  (SaGe)
      RF ist eine anderes Kaliber, aber war er als 16-Jähriger wirklich von einer anderen Klasse?