Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Round-up aus Rom Federers erster Gegner heisst Sousa

Roger Federer startet in der italienischen Hauptstadt gegen den Portugiesen Joao Sousa ins Turnier. Bereits out ist Alexander Zverev.

João Sousa trifft nun auf Roger Federer.
Legende: Nach hartem Kampf weiter João Sousa trifft nun auf Roger Federer. imago images
  • Federers erster Gegner in Rom kommt aus Portugal

Roger Federer spielt seinen ersten Match nach einem Freilos gegen den Portugiesen Joao Sousa (ATP 72), der sich gegen den jungen Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 34) im Tiebreak des dritten Satzes durchsetzte (am Mittwoch ab 11:00 Uhr live auf SRF zwei). Gegen Sousa spielte und gewann Federer bislang nur einmal: 2014 in Halle. Sousa musste gegen Tiafoe beim Stand von 5:6 im 3. Satz 2 Matchbälle abwehren.

Legende: Video Federer: «Will das Publikum in Rom entzücken» abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.05.2019.
  • Zverev kommt nicht aus der Krise

Für Alexander Zverev hat sich der Abstecher nach Italien wenig gelohnt. Der 22-jährige Deutsche (ATP 5) unterlag dem Einheimischen Matteo Berrettini (ATP 33) in seinem Auftaktspiel mit 5:7, 5:7. Damit setzt sich Zverevs Formkrise fort. An den letzten 8 Turnieren hat er nur gerade 6 Matches gewinnen können.

  • Serena Williams lässt Geschwister-Duell platzen

Auch für Serena Williams ist das Turnier in Rom vorbei. Die 37-jährige Amerikanerin wird am Mittwoch wegen einer erneuten Knieverletzung nicht zu ihrem Zweitrundenmatch gegen Schwester Venus antreten können. Erst am Montag hatte Williams nach knapp zwei Monaten Pause ihr Comeback gegeben.

Welche Tennisspiele überträgt SRF live?

Die Antwort auf diese Publikumsfrage finden Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten von 18:00 Uhr, 14.05.2019

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rinaldo Del-grande (Rinaldino)
    Zverev ist trotzdem die Zukunft. Federer wird nach Rom weiter an Boden verlieren und nach hinten gereicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg (B.O.S.)
    Zverev kommt nicht aus der Krise. Wenig bis überhaupt keine Hoffnung für Paris, obwohl er das Zeug dazu hätte, dort weit zu kommen. Aber gegen schlechter Klassierte spielt er derzeit sehr lustlos. Ist er verletzt? Als er 2018 mit Lendl zusammenspannte, lag Euphorie in der Luft. Jetzt wird der Diamant, vor allem im mentalen Bereich, fertig geschliffen, so ein Gedanke. Nun hat man Lendl schon lange nicht mehr an Zverevs Seite gesehen. Weiss jemand, ob die beiden noch zusammenarbeiten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen