Zum Inhalt springen
Inhalt

Schwierige Hürde in Schanghai Schwächelnder Federer gegen «On-fire-Nishikori»

Im Viertelfinal von Schanghai muss sich der Schweizer gegen Kei Nishikori steigern: Sein Ranking steht auf dem Spiel.

Legende: Video Federer: «Ich freue mich richtig auf dieses Match» abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.10.2018.

Noch zeigte sich Roger Federer in Schanghai – einem seiner Lieblingsturniere – nicht von seiner besten Seite. In beiden Matches bislang musste er über 3 Sätze gehen, beide Male zog er ungewohnte Schwächephasen ein.

Jetzt steht ihm allerdings ausgerechnet ein für einmal extrem formstarker Kei Nishikori im Weg. Auch der Japaner hatte in jüngerer Vergangenheit mit Verletzungen zu kämpfen, ist aber mittlerweile wieder auf Top-Niveau – oder wie es die ehemalige britische Nummer 1 Annabel Croft bei Sky sagt:

Nishikori ist ‹on fire›. Er spielt grossartiges Tennis und hat viel Selbstvertrauen getankt. Seine Schläge sind derzeit phänomenal.
Autor: Annabel Croft

Federer liegt vorn

Federer ist dementsprechend gewarnt: «Ich habe zwar noch nicht oft gegen ihn gespielt, aber doch auch schon einige Male verloren. Immer waren es harte Matches.»

Live-Hinweis

Die Viertelfinal-Partie zwischen Roger Federer und Kei Nishikori können Sie am Freitag ab ca. 13:30 Uhr im kommentierten Livestream auf srf.ch/sport oder in der Sport App verfolgen.

In Zahlen ausgedrückt: Zweimal in 7 Duellen hat Federer den Kürzeren gezogen, dabei aber die letzten 4 Direktbegegnungen seit 2014 gegen die aktuelle Weltnummer 12 allesamt gewonnen. Zuletzt entschied er 2017 in Melbourne den Achtelfinal in einem epischen Fünfsätzer für sich.

Déjà-vu von 2017?

Und noch etwas spricht für Federer: Im letzten Jahr war der Schweizer in Schanghai ebenfalls nur schleppend in die Gänge gekommen, ehe er am Ende gegen Juan Martin Del Potro und Rafael Nadal gross aufspielte und das Turnier gewann.

Die Titelverteidigung wäre für Federer extrem wichtig: Nur so erhält er sich die Chance, seine aktuelle Position als Weltnummer 2 gegen Novak Djokovic zu verteidigen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.10.18, 22:20 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Esther Zängeler (EZtop)
    Ich finde es immer wieder spannend wie ein Journalist einen Sieg zerfleischen und ins negative ziehen kann. Es ist wie beim Fussball auch, Sieg ist Sieg, egal wie gut man gespielt hat. Und wie hier schon erwähnt wurde, Roger Federer muss uns nichts mehr beweisen, er ist und bleibt „the Greatest of all Times“ Hoffen wir auf noch viele weitere spannende Matches. Go Roger!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Bachmann (Bruno-bachmann3)
    Was mach ich wohl wenn Federer einmal nicht mehr spielt? Deshalb geniesse ich jedes Spiel von diesem grossartigen Sportler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ob Sieg oder Niederlage, wir lieben ihn spielen zu sehen und hoffen er möge Gesund bleiben so das wir noch lange dieses Vergnügen haben. Er muss niemanden mehr etwas Beweisen, Er wahr und ist der Beste! Und jetzt soll er Spaß haben und denn haben wir auch, wie gesagt bei Sieg oder Niederlage?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen