Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sieg gegen Gulbis in Zug 3. Turniersieg katapultiert Stricker im Ranking nach vorn

Dominic Stricker schlägt Ernests Gulbis am Challenger-Turnier in Zug 5:7, 6:1, 6:3 und stösst in die Top 150 vor.

Dominic Stricker
Legende: Bewies starke Nerven Dominic Stricker. Keystone/Peter Schneider

Der 19-jährige Berner (ATP 172) behauptete sich im Final des Sandplatzturniers von Zug gegen den ehemaligen Top-10-Spieler Ernests Gulbis aus Lettland (ATP 365) in 2:10 Stunden trotz verlorenem Startsatz 5:7, 6:1, 6:3.

Stricker geriet zunächst mit eigenem Aufschlag bis zum Stand von 5:6 im ersten Satz nicht in Bedrängnis. Dann wurde ihm zum Verhängnis, dass ihn der erste Service in jener Phase zu oft im Stich liess. Den zweiten Satz gewann er deutlich, auch weil Gulbis vorübergehend den Fokus verlor und sich über allerhand Dinge aufregte.

Sprung in der Weltrangliste

Das entscheidende Break im dritten Satz gelang dem Schweizer zum 5:3, nachdem er beim Satzanfang vier Breakbälle abgewehrt hatte. Dank dem zweiten Turniersieg in diesem Jahr, dem dritten auf Challenger-Stufe insgesamt, verbessert sich Stricker in der Weltrangliste um fast 50 Plätze.

Er wird im Ranking vom Montag um Platz 125 klassiert sein und zum ersten Mal zu den besten 150 Spielern der Welt gehören.

Video
Archiv: Stricker schlägt Hüsler in Gstaad
Aus Sport-Clip vom 19.07.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 45 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Häberlin  (Svensk)
    Oh, seht mal her, liebe "Fans", das "Kanonenfutter" hat tatsächlich ein Turnier gewonnen! Und das gegen einen Spieler, der einmal an einem Grand-Slam-Turnier in fünf Sätzen Federer geschlagen hat! Aber im Ernst: Vielleicht solltet ihr (ich nenne jetzt mal keine Namen) euer vorschnelles Urteil über Stricker noch einmal überdenken. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg, Dominic, und mach weiter so! Ich wünsche dir, dass du es in 1-2 Jahren auch auf der ATP-Tour weiter nach vorne schaffst.
    1. Antwort von Felix Burch  (Fritzli)
      Was für ein blöder Kommentar......Stricker wird seinen Weg gehen,und in nächster Zukunft in den top 100 der ATP erscheinen.Gratulation zum Sieg in Zug.Sehr gut gespielt.War zwei mal in Zug anwesend.
    2. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Oje, Herr Burch, Sie haben wohl nur den ersten Teil meines Kommentars gelesen (ja, er ist zugegebenermassen etwas missverständlich). Es war ein Seitenhieb gegen diejenigen "Fans", die hier ständig unsere Spieler schlechtreden wollen, sie als "Kanonenfutter" bezeichnen und schreiben, sie taugten "nicht mal zum Einspielen für die Cracks" und Tennis sei für Stricker "keine Profikarriere, sondern ein sehr teures Hobby". Das sind übrigens alles Originalzitate aus dem SRF Forum! (Fortsetzung folgt)
    3. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Verstehen Sie? Ich wollte einfach all jenen, die unsere Tennisspieler (und besonders Stricker) stets in Bausch und Bogen aburteilen, den Spiegel vorhalten und sie dazu auffordern, unserem Tennisnachwuchs endlich mal eine faire Chance zu geben. Und schliesslich habe ja auch ich (genau wie Sie) Stricker zu seinem Turniersieg gratuliert und ihm für seine Zukunft alles Gute gewünscht. Ja, er wird definitiv die Top 100 knacken. Wie weit er nach vorne kommt, wird sich allerdings noch zeigen müssen.
  • Kommentar von Denis Kummer  (QMR)
    Stri(c)ker!!!
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Gratulation zum Sieg, Dominic Stricker. Der Aufwärtstrend hält an, die Top 150 warten. Trotz verlorenem ersten Satz oder vielleicht gerade deshalb, im 2. und 3. Satz einen „mächtigen“ Zacken zugelegt und souverän gewonnen. Weiter so. BRAVO!!