Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Tsitsipas - Krajinovic
Aus Sport-Clip vom 25.10.2019.
abspielen
Inhalt

Sieg gegen Krajinovic Tsitsipas schafft Wende und fordert nun Federer

  • Stefanos Tsitsipas bezwingt Filip Krajinovic in 3 Sätzen und trifft im Halbfinal der Swiss Indoors am Samstag auf Roger Federer (ab 16:00 Uhr SRF zwei).
  • Reilly Opelka schlägt gegen Roberto Bautista Agut 31 Asse und steht in Basel im Halbfinal.
  • Dort trifft er auf den Australier Alex de Minaur, der sich gegen Jan-Lennard Struff durchsetzte.

Wie schon im Achtelfinal gegen den Litauer Ricardas Berankis misslang Stefanos Tsitsipas auch gegen Filip Krajinovic der Start in die Partie. Der Grieche vermochte sich nach dem verlorenen Startsatz aber zu steigern. Ein frühes Break im 2. Durchgang gab ihm zusätzlichen Auftrieb. Bei eigenem Service blieb er in der Folge unangetastet und sicherte sich souverän den Ausgleich.

Im Entscheidungssatz lieferten sich die beiden Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe. Beim Stand von 3:3 bot sich Tsitsipas dann die Chance zum Break. Der 21-Jährige nutzte die Möglichkeit und sicherte sich wenig später mit seinem 1. Matchball den Sieg.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal an den Swiss Indoors zwischen Roger Federer und Stefanos Tsitsipas am Samstag ab 16:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Bereits ab 14:00 Uhr sehen Sie den anderen Halbfinal zwischen Reilly Opelka und Alex de Minaur.

3. Duell mit Federer

Im Halbfinal trifft Tsitsipas am Samstag auf Roger Federer. Im Head-to-Head steht es vor dem 3. Duell 1:1. An den Australian Open musste der Schweizer im Januar 2019 im Achtelfinal eine bittere Niederlage einstecken. Im Final von Dubai revanchierte er sich mit einem glatten Zweisatzsieg.

Opelka und De Minaur im anderen Halbfinal

Im anderen Halbfinal treffen Reilly Opelka und Alex de Minaur aufeinander. Der Amerikaner Opelka setzte sich in 93 Minuten mit 6:3, 3:6, 6:3 gegen den Spanier Roberto Bautista Agut durch.

Der 2,11 Meter grosse Opelka glänzte zwar vor allem mit dem Aufschlag (31 Asse), konnte die Nummer 10 der Welt aber auch in den Ballwechseln mit seiner Vorhand immer wieder in die Defensive drängen. Das entscheidende Break im 3. Satz gelang ihm zum 4:3.

De Minaur ringt Struff nieder

Der Australier De Minaur schlug den Deutschen Jan-Lennard Struff zwar in «nur» zwei Sätzen 6:4, 7:6 (7:4), stand aber mit 102 Minuten Spieldauer länger auf dem Court als Opelka. Im Tiebreak des 2. Satzes gab der 20-Jährige erst ein Minibreak preis, ehe ihm vom 4:4 zum 7:4 drei Punkte in Folge gelangen.

Sendebezug: SRF Livestream, 25.10.19, 16:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.