Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Wawrinka - Nishikori abspielen. Laufzeit 01:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.05.2019.
Inhalt

Sieg gegen Weltnummer 7 Wawrinka auch von Nishikori nicht zu stoppen

  • Stan Wawrinka (ATP 34) schlägt Kei Nishikori (ATP 7) in Madrid 6:3, 7:6 (7:3) und steht im Viertelfinal.
  • Den 1. Satz dominiert der Romand, im 2. Durchgang liefern sich die beiden ein Duell aufs Messers Schneide.
  • Im Viertelfinal trifft Wawrinka am Freitagabend auf Rafael Nadal.

Stan Wawrinka präsentiert sich in Madrid weiter in ausgezeichneter Form. Gegen Kei Nishikori, immerhin die Nummer 7 der Welt, setzte sich der 34-jährige Schweizer souverän durch. Dabei lief er nie Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben – zu dominant trat er dafür in seinen Aufschlagspielen an.

Nishikori liegt Wawrinka

Im 1. Durchgang war der Japaner von Wawrinkas Tempo schlicht überfordert und fand kein Rezept, dessen Aufschläge zu retournieren. Innert kürzester Zeit lag der Schweizer mit Break 3:0 vorne und sicherte sich in der Folge den Startsatz, ohne eine einzige Breakchance abwehren zu müssen.

Weil Nishikori danach besser in die Partie und zunehmend auch besser in die Aufschlagspiele von Wawrinka fand, entwickelte sich ein äusserst ausgeglichenes Spiel. Vor wirkliche Probleme vermochte Nishikori seinen Gegner, der mit 25 Winnern glänzte, aber nicht zu stellen.

Welche Tennisspiele überträgt SRF live?

Die Antwort auf diese Publikumsfrage finden Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Der Romand fasste die Partie wie folgt zusammen: «Ich spielte sehr solid und aggressiv – vor allem zu Beginn. Im 2. Satz ist das Ganze dann etwas komplizierter geworden.»

Im Tiebreak machte Nishikori zuerst einen Minibreak-Rückstand wett, ehe ihm ohne in Bedrängnis zu sein ein Stoppball missglückte. Der Schweizer legte sogleich ein weiteres Minibreak nach und beendete die Partie nach 95 Minuten. Wawrinka hatte Nishikori heuer bereits im Halbfinal von Rotterdam bezwungen.

Es kommt zum Duell mit Nadal

Im Viertelfinal wartet auf den Schweizer nun eine besondere Aufgabe. Er trifft auf «Sandkönig» Rafael Nadal. Der Spanier setzte sich in seinem Achtelfinal mit 6:3, 6:4 gegen Frances Tiafoe durch.

Die Chance auf einen Coup gegen Nadal stehen für Wawrinka gut. Einerseits hinterliess der Schweizer in Madrid bisher einen bärenstarken Eindruck. Andererseits vermochte Nadal auf seiner Lieblingsunterlage in den letzten Wochen nicht vollends zu überzeugen. Wawrinka scheint auf jeden Fall bereit: «Ich habe Lust auf mehr!»

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten von 18:00 Uhr, 09.05.2019

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.