Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wawrinka steht in Prag im Endspiel
abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Inhalt

Sieg über Vrbensky Wawrinka steht im Final von Prag

Stan Wawrinka gewinnt gegen Michael Vrbensky 5:7, 6:3, 6:3 und steht beim Challenger-Turnier von Prag im Final.

Am Ende war es im 4. Spiel der 4. Dreisatzsieg (5:7, 6:3, 6:3) in Prag für Stan Wawrinka (ATP 17). Im Halbfinal gegen Michael Vrbensky (ATP 405) erlebte der Romand einmal mehr ein Auf und Ab.

  • Im 1. Durchgang nahm Vrbensky Wawrinka gleich im 2. Game den Aufschlag ab. Der Schweizer wehrte sich und nutzte seine 4. Breakchance zum 3:3.
  • Zum Schluss des Startsatzes dann das: Wawrinka kassierte das Break zum 6:5, hatte danach aber 2 Möglichkeiten zum Rebreak. Er nutzte sie nicht.
  • In Durchgang 2 gelang Wawrinka der Service-Durchbruch gleich im ersten Return-Game zu Null.
  • Am Anfang des Entscheidungssatzes wehrte der Romand gleich 3 Breakbälle ab, um im 3. Game Vrbensky den Aufschlag zum 2:1 abzunehmen. Diesem Break liess er ein zweites zum 6:3 folgen.

Im Final gegen Karatsew

Im Endspiel trifft Wawrinka auf die Weltnummer 253 Aslan Karatsew, der sich im 2. Halbfinal 7:5, 7:6 (9:7) gegen Pierre-Hugues Herbert durchsetzte. Der Russe hatte im Viertelfinal bereits Henri Laaksonen bezwungen (7:6 (7:3), 6:4). Wawrinka könnte bei einem Sieg seinen 7. Challenger-Titel einfahren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Es ehrt Stan Wawrinka, dass er an einem vermeintlich kleinen Turnier teilnimmt! Gleich wie das Resultat im Final ausfällt, seine Matchpraxis hat den Vorteil, wen die Tennissaison weiter geht, hat er etwas für seine Psyche getan. Bravo Stan!
  • Kommentar von Beat Blaser  (B2)
    Stan hatte sehr viel Mühe gegen einen Gegner der nr. 400 der ATP Rangliste ist. Die Partie war einmal mehr nicht das Niveau, das man sich von Stan erwarten darf. Das Timing war fast während der ganzen Partie nicht gut und die Returns waren auch dürftig. Ich glaube, die Blokade war nur im Kopf. Für den weitern Saisonverlauf wäre es äusserst wichtig, dass Turnier zu gewinnen, dann wird sein Tennis sicher bald wieder besser. Allez Stan.
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Wie in den guten alten Zeiten. Der Dieselmotor muss bei jedem Spiel erst mal auf touren kommen. Gratulation an den Marathonstan und viel Erfolg fürs Finale.