Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Triumph in Lugano Erster Turniersieg für Stricker auf der Profi-Tour

Bei seinem erst 2. Turnier auf Challenger-Stufe holt der 18-jährige Dominic Stricker gleich seinen 1. Titel als Profi.

Dominic Stricker.
Legende: Setzt sich im Lugano-Final in 2 Sätzen durch Dominic Stricker. Keystone

Dominic Stricker ist im Moment nicht zu bremsen. Der 18-Jährige bezwang im Final des Challenger-Turniers in Lugano den Ukrainer Witali Satschko (ATP 389) mit 6:4 und 6:2 und holte sich seinen 1. Titel auf der Profi-Stufe. Zuvor hatte der Schweizer im Viertel- und Halbfinal bereits gegen Spieler aus den Top 150 gewonnen.

Die einzigen Schweizer, die bei ihrem 1. Turniersieg auf der zweithöchsten Stufe der ATP noch jünger waren als Stricker, sind Roger Federer und Stan Wawrinka. In der Weltrangliste wird der Berner, der im letzten Herbst Juniorensieger bei den French Open geworden war, von Position 874 rund 450 Plätze nach vorne kommen.

«Dies ist wahrscheinlich mein grösster Erfolg», erklärte Stricker nach dem Final. «Das bedeutet mir sehr viel.» Zu Beginn und am Ende sei er sehr nervös gewesen. Er liess sich aber auch von 3 vergebenen Matchbällen beim Stand von 5:1 nicht aus der Spur bringen. Insgesamt musste er keine einzige Breakchance abwehren. Überhaupt war der Aufschlag des Linkshänders auf dem schnellen Hallenbelag eine äusserst effektive Waffe.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andi Dinkelmann  (Andi_d)
    Gratulation an Dominic und bravo Swiss Tennis! Gleich mehrere Talente (Stricker, Riedi, Hüsler, Kym) sind auf gutem Weg unsere alternden Stars mal abzulösen. Auch bei den Frauen sindcaktuell 3 Soielerinnen in den Top 80 der Weltrangliste.
  • Kommentar von Seppli Moser  (Moser)
    damals bei Rosset und Hlasek war man auch besorgt, dass 'danach' nichts mehr am 'Kommen' sei. Weiss man nie, es kann wie bei den Deutschen gleich 2 Jahrzehnte nichts mehr Grosses nachrücken. oder man hat Glück. - oder gar kein Glück und Swisstennis leistet einfach speziell gute Arbeit? auch möglich
  • Kommentar von Aviel Zaugg  (HoppYb17)
    Absolut bärenstarke Leistung des Berners. Besonders bei eigenem Aufschlag. Ich war sehr von seiner der Athletik und Power an der Grundlinie beeindruckt. Stricker auf bestem Weg bald irgendwann auf die ATP Tour zu kommen. Aber bitte liebe Schweizer, lassen wir doch noch die Vergleiche mit Federer und Wawrinka sein. Ich denke es ist am besten, wenn Stricker sich einfach nur auf sein eigenes Spiel fokussiert und keine zu grosse Erwartungen an sich selbst haben muss.