Zum Inhalt springen
Inhalt

«War das grenzwertig?» Kyrgios liefert sich hitziges Wortgefecht mit Schiedsrichter

Beim ATP-Turnier in Schanghai haderte Nick Kyrgios wieder einmal mit dem Unparteiischen.

Legende: Video Kyrgios im Disput mit dem Schiedsrichter abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.10.2018.

Schon einmal sorgten Nick Kyrgios und ein Schiedsrichter für Aufsehen. An den US Open 2018 war Mohamed Lahyani plötzlich von seinem Stuhl gestiegen und munterte Kyrgios auf: «Ich will dir helfen. Ich weiss, das bist nicht du.»

Auch in Schanghai war wieder ein Schiedsrichter im Mittelpunkt, dieses Mal aber, weil er Kyrgios wegen seines lustlosen Auftritts in der Erstrundenpartie gegen Bradley Klahn rügte. Er sei grenzwertig, ermahnte Damien Dumusois den Australier. «Es ist mir egal, das ist meine Taktik», konterte der Tennisprofi. «Sie haben kein Recht mir das zu sagen.»

Die gesamte Auseinandersetzung zwischen Kyrgios und dem Ref

Daraufhin servierte der 23-Jährige 4 Asse. «War das grenzwertig?» fragte er Dumusois erzürnt. «Jetzt ist genug, das Thema ist beendet», so der Franzose.

Am Ende schied Kyrgios gegen den amerikanischen Qualifkanten Bradley Klahn in 3 Sätzen mit 6:4, 4:6 und 3:6 aus.

Auch Thiem bereits out

Mit dem als Nummer 6 gesetzten Dominic Thiem erwischte es einen weiteren Mitfavoriten. Der Österreicher leistete sich gegen Matthew Ebden aus Australien 42 unerzwungene Fehler und unterlag 4:6, 7:6 (10:8), 6:7 (4:7).

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Studer (Mi_St)
    Bin mit den Voten insofern einverstanden, als dass auch ich Kyrgios Verhalten alles andere als modellhaft betrachte. Gleichzeitig wird bei ihm aber seit Jahren jede Szene, in der ein gewisses mediales Potential gesehen wird, ausgeschlachtet, um die primitiven Bedürfnisse à la "Kyrgios ist ein Rüppel" zu befriedigen. Teilweise ist es nicht nur Kyrgios, der den Leuten Grund zur Selbstbestätigung in ihrer Ansicht gibt. Teilweise sinds auch die Medien. Und die Leute konsumieren und urteilen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich finde man sollte mal die Reißleine ziehen und in für immer Ausschließen. Er lernt es nicht, trotz al den Strafen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Müller (KaMü)
    Die effektivste Massnahme müsste vom Ausrüster kommen. Ich kenne die Vertragsklauseln nicht doch kann ich mir vorstellen, dass sportliches Verhalten und korrektes Benehmen eine Bedingung sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen