Zum Inhalt springen
Inhalt

Wegen Spielmanipulation Doppelsieger von Gstaad lebenslang gesperrt

Daniele Bracciali wird wegen Spielmanipulation lebenslang gesperrt und zudem mit 250'000 Dollar gebüsst.

Tennisspieler.
Legende: Nie mehr Profi-Tennis Gstaad-Sieger Daniele Bracciali wird hart bestraft. Imago

Nach einer Aussage im Rahmen einer Disziplinarsitzung wurde Daniele Bracciali für schuldig befunden, sich beim ATP-500-Turnier 2011 in Barcelona wegen der Beteiligung an einer Spielmanipulation strafbar gemacht zu haben. Die Tennis Integrity Unit (TIU) hat ihn deshalb lebenslang gesperrt.

Der Italiener wurde zudem mit 250'000 Dollar gebüsst. Bracciali hatte im Juli dieses Jahres in Gstaad zusammen mit Einzelsieger Matteo Berrettini die Doppelkonkurrenz gewonnen.

Auch Starace gebüsst und gesperrt

Neben dem bereits 40-Jährigen wurde auch dessen 37-jähriger Landsmann, der inzwischen bereits zurückgetretene Potito Starace, bestraft. Den ehemaligen Weltranglisten-27. dürfte die Busse von 100'000 Dollar mehr schmerzen als die Sperre über 10 Jahre.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.