Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zweisatz-Erfolg im Halbfinal Federer greift in Halle nach seinem 10. Titel

  • Roger Federer ringt den Amerikaner Denis Kudla (ATP 109) im Halbfinal mit 7:6 (7:1), 7:5 nieder.
  • Der Schweizer qualifiziert sich zum 12. Mal für den Final in Halle.
  • Im Endspiel trifft Federer auf Borna Coric.

Beim erfolgsverwöhnten Roger Federer läuft in dieser Woche beileibe nicht alles wie geschmiert. Dies belegte eine Szene zu Beginn des 2. Satzes, als der Schweizer den Ball nach einem Punktverlust sichtlich genervt aus dem Stadion drosch. Doch Federer ist eben Federer, und der «Maestro» verwertete nach 89 Minuten seinen 1. Matchball zum Einzug in seinen 12. (!) Final im westfälischen Halle.

Video
Stinkiger Federer haut den Ball aus dem Stadion
Aus sportlive vom 23.06.2018.
abspielen

Break und Rebreak zum Auftakt

Der Start in den Match gelang Federer mit einem Break beim ersten Anlauf nach Mass. Doch der Rasenspezialist Denis Kudla schlug umgehend zurück, glich aus und lieferte der Weltnummer 1 in der Folge ein ebenbürtiges Duell.

Weil beide Spieler bei eigenem Service nicht mehr ins Wanken gerieten, musste im Startsatz das Tiebreak entscheiden. Dort versagten Kudla die Nerven, Federer holte sich die Kurzentscheidung ohne brillieren zu müssen mit 7:1.

Durchzogene Leistung reicht

Doch auch mit dem Satzgewinn im Rücken schaffte es der Schweizer in der Folge nicht, eine Schippe draufzulegen. Im Gegenteil: Es war Kudla, der einem Break im 2. Satz am nächsten kam. Beim Stand von 4:3 erspielte sich der Amerikaner – auch dank unerzwungenen Fehlern von Federer – 3 Breakbälle. Doch der Schweizer wehrte sämtliche Chancen ab.

Einen Seitenwechsel später machte es Federer besser als sein Widersacher und nutzte seine Chance zum Break zum vorentscheidenden 6:5. Bei eigenem Service machte die Nummer 1 kurz darauf den 20. Sieg auf Rasen de suite perfekt.

Im Final trifft Federer am Sonntag (ab 13 Uhr live auf SRF zwei) auf Borna Coric (ATP 34). Der Kroate profitierte in seinem Halbfinal von der frühzeitigen Aufgabe seines Gegners Roberto Bautista Agut.

Video
Federer: «Ich gewinne gerne auch mal über den Kampf»
Aus Sport-Clip vom 23.06.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.06.2018, 11:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von mario hellberg  (fusci)
    Ich glaube jetzt hat er die Nummer 1 wieder sicher oder? Toll, was Nadal auf Sand ist Roger auf Rasen. Super das zwei Spieler nebeneinander eine Eindrückliche Geschichte schreiben können.
    1. Antwort von (SRF)
      Nein, noch nicht ganz. Federer muss am Sonntag auch noch den Final gewinnen, dann bleibt er die Nummer 1.
      Sportliche Grüsse
      SRF Sport
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Roger ist auf Rasen eine "Macht" und er ist wie "guter Rotwein", desto äkter desto besser! Viel Glück im Final "Maestro Federer"!
  • Kommentar von Brigitte Pozner  (Elefant27)
    Er wurde in den Jahren der Beste, er ist einfach der Beste Heute und Morgen, und er wird DER Beste bleiben in der CH Tenniswelt. ....BITTE bleib gesund und erfreue uns noch lange mit deiner Tennis Kunst und als durchaus symphatischer Mensch.