Zum Inhalt springen

Header

Severin Lüthi und sein Team.
Legende: Im Abstiegskampf Coach Severin Lüthi und sein Doppel Marc-Andrea Huesler und Luca Margaroli. Freshfocus
Inhalt

Abstiegs-Playoff Schweiz spielt zuhause gegen Schweden

Die Schweizer Davis-Cup-Truppe muss im Abstiegs-Playoff (14. bis 16. September) gegen Schweden ran.

Schweden heisst der Gegner der Schweizer Mitte September. Die einst stolze Tennisnation verfügt aktuell nur über einen Spieler in den Top 300, Elias Ymer (ATP 134).

Das Team von Captain Severin Lüthi musste in den letzten beiden Jahren jeweils ohne seine Topspieler Roger Federer und Stan Wawrinka auskommen. Sollte dies erneut der Fall sein, wäre Henri Laaksonen (ATP 143) die Schweizer Nummer 1.

Video
Rückblick: Schweiz scheitert an Kasachstan
Aus Sport-Clip vom 03.02.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    Der Abstieg ist vorprogrammiert. Die Schweiz hat hinter Federer keinen eizigen echten Profi mehr. Wawrinka ist dauerverletzt und Laaksonen und Co. kann man nicht als Profis bezeichnen, das sind ambitionierte Amateure.
  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    Irgendwann muss Lüthi noch selber zum Schläger greifen. Da haben es die Spanier wesentlich einfacher. Die haben einen Superpatrioten im Team der nicht darauf aus ist allerlei sinnlose Rekorde zu jagen.