Zum Inhalt springen

Header

Video
Timea Bacsinszky: Seit 16 Jahren im Fed Cup dabei
Aus Sport-Clip vom 06.02.2020.
abspielen
Inhalt

Fed Cup Schweiz-Kanada in Biel Als 2004 die 15-jährige Bacsinszky auf den Plan trat

Das Fed-Cup-Team tritt mit Timea Bacsinszky gegen Kanada an. Für die Lausannerin schliesst sich damit ein Kreis.

Man schrieb den 10. Juli 2004, als im kanadischen Dorval eine junge Schweizerin zum Fed-Cup-Debüt für ihr Land kam. Einen Monat nach ihrem 15. Geburtstag schlug eine gewisse Timea Bacsinszky, die zuvor im Juniorinnen-Halbfinal in Roland Garros gestanden hatte, in den Playoffs der Weltgruppe ihre Gegnerin Marie-Eve Pelletier 6:3, 6:4.

Knapp 16 Jahre später kommt es in Biel in der Fed-Cup-Qualifikation erneut zum Kräftemessen zwischen der Schweiz und Kanada. Und Bacsinszky ist noch immer Teil der Schweizer Equipe.

Schon damals habe ich sehr viel geredet. Das hat sich bis heute nicht geändert.
Autor: Timea Bacsinszkyüber ihr Fed-Cup-Debüt 2004

Denkt sie an ihr Debüt 2004 zurück, kommt der heute 30-Jährigen vor allem etwas in den Sinn: «Ich spielte damals zum 1. Mal einen Match auf grünem Sand.» Bacsinszky ist indes nicht die einzige, die von jenem Team übrig geblieben ist. Auch Physiotherapeut Christoph Knöri ist noch dabei.

Sie mag sich seit ihrer Fed-Cup-Premiere verändert haben, doch etwas sei gleich geblieben, sagt Bacsinszky lachend: «Schon damals habe ich sehr viel geredet. Das hat sich bis heute nicht geändert.»

Video
Bacsinszky: «Zum 1. Mal auf grünem Sand gespielt»
Aus Sport-Clip vom 06.02.2020.
abspielen

Auch an ihre Partie gegen Pelletier kann sich die Lausannerin noch erinnern: «Ich war während den ersten 3 Games nervös. Aber als diese Games extrem gut verlaufen waren, war ich plötzlich locker drauf.»

Nun schliesst sich für Bacsinszky in Biel gegen Kanada sozusagen der Kreis.

Wie weiter mit Bacsinszky?

Wie lange sie dem Fed-Cup-Team und dem Profi-Tennis noch erhalten bleibt, weiss nur sie. Tatsache ist, dass die Olympia-Silbergewinnerin im Doppel (2016 mit Martina Hingis) schwierige Monate mit sportlichen Niederlagen und gesundheitlichen Rückschlägen hinter sich hat. Nach wie vor plagen Bacsinszky beim Spielen Rückenschmerzen.

Mannschafts-Captain Heinz Günthardt nominierte Bacsinszky denn am Donnerstag auch nicht für eines der 4 Einzel oder für das abschliessende Doppel.

Video
Bacsinszky auf dem Weg zurück
Aus sportaktuell vom 05.02.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 5.2.20, 22:20 Uhr

rek

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Schön, dass Timea Bacscinsky hier von SRF eine Würdigung erhält. Sie stand und steht immer voll hinter dem Fedcup-Team und ich wünsche der sympathischen Romande von Herzen, dass sie den Weg zurück nach vorne findet (körperlich und mental). Denn wenn sie rundum fit ist, hat sie definitiv einen der attraktivsten und vielseitigsten Spielstile auf der WTA-Tour.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Ich finde es gut und fair, dass Heinz Günthard Timea Bascinsky zum FED Cup Event eingeladen hat. Auch wenn nicht sicher ist, ob es klug wäre sie spielen zu lassen.
    Ich hoffe, dass wir das Spiel von Timea Bascinszky noch einigem Male geniessen werden können. Als wirklich gesunde und austrainierte Spielerin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen