Zum Inhalt springen
Inhalt

39 und kein bisschen müde Schnyders Rückkehr auf die grosse Bühne

Die Baselbieterin hat sich als älteste Spielerin überhaupt durch eine Major-Qualifikation gekämpft. Die Hürde in der Startrunde ist hoch.

Besonders gefreut hat sich Patty Schnyder nicht, als bekannt wurde, dass sie in ihrer ersten Partie im Hauptfeld eines Major-Turniers seit dem French Open 2011 gleich gegen Maria Scharapowa, die ehemalige Nummer 1, antreten muss.

«Es ist ein happiges Los», sagt Schnyder. Klar werde es ein tolles Erlebnis, weil eine Night-Session am US Open sehr speziell sei. «Aber wenn man gut drauf ist, denkt man, man könnte doch zuerst eine andere schlagen, ehe es dann zu einem solchen Match kommt.»

39 und kein bisschen müde

Der Ehrgeiz ist Schnyder auch mit bald 40 Jahren und nach zwei Jahrzehnten mit über 1000 Partien auf der Tour sowie mehr als 8,5 Millionen Dollar gewonnenem Preisgeld nicht abhanden gekommen. «Die Sportlerin und der Wettkampftyp sind noch immer in mir.»

Manchmal ist es mir fast peinlich, wenn ich meine Kolleginnen treffe und nicht weiss, wie sie gespielt haben.
Autor: Patty Schnyder

Sie versuche im Training an den Details zu feilen, um weitere Prozente rauszukitzeln; und noch immer werde sie gelegentlich in Spielen plötzlich nervös, «was eigentlich idiotisch ist». Das emotionale Auf und Ab auf und neben dem Platz schätzt sie aber inzwischen. «Das ist cool und gehört zu meinem Leben.»

Älteste Qualifikantin im Hauptfeld

Auch wenn Schnyder täglich bis zu dreieinhalb Stunden trainiert, ist das Tennis nicht mehr der Mittelpunkt ihres Lebens. Seit bald vier Jahren bestimmt Töchterchen Kim ihren Alltag, zusammen mit Lebenspartner Jan begleitet die Kleine ihre Mutter in deren zweiten Tennis-Karriere fast überall hin.

Legende: Video Gstaad 2017: Schnyders Töchterchen rennt über den ganzen Platz abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.07.2017.

Der Tagesablauf ist klar strukturiert, am Morgen trainiert Schnyder, am Nachmittag widmet sie ihre ganze Aufmerksamkeit der Tochter, die inzwischen auch die Leidenschaft der Mama entdeckt hat. «Seit einem Monat fragt sie öfters, ob sie mitspielen darf.»

Das Muttersein lenkt Schnyder ab vom Tennis, nicht immer ist sie über das restliche Geschehen auf der Tour im Bild. «Manchmal ist es mir fast peinlich, wenn ich meine Kolleginnen treffe und nicht weiss, wie sie gespielt haben.»

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie die Erstrunden-Partie von Patty Schnyder gegen Maria Scharapowa in der Nacht auf Mittwoch ab ca. 03:00 Uhr live auf SRF zwei oder in der SRF Sport App.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den US Open 2018

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.