Zum Inhalt springen

4-Satz-Sieg über Humbert Wawrinka behält kühlen Kopf

  • Stan Wawrinka steht in New York nach einem Viersatz-Sieg in der 3. Runde der US Open.
  • Der Romand findet gegen den französischen Qualifikanten Ugo Humbert nur sehr schleppend in die Partie, dreht dann aber mächtig auf.
  • Nach dem 7:6 (7:5), 4:6, 6:3, 7:5 in rund 200 Minuten heisst der nächste Gegner Milos Raonic.

Als zu Beginn des 3. Satzes Wolken den Himmel über New York verdunkelten, war das für die sich hart bekämpfenden Stan Wawrinka (ATP 101) und Ugo Humbert (ATP 139) bei 34 Grad einerseits ein Segen.

Doch die Wolken spiegelten andererseits auch den Gemütszustand des Romands wider: Den 2. Satz hatte Wawrinka nach 3:1-Vorsprung noch hergegeben (4:6) und auch der Start in Umgang Nummer 3 geriet gelinde gesagt schwach. Ein Doppelfehler und 3 «unforced errors» bedeuteten umgehend wieder den Breakrückstand. Dass beim Seitenwechsel auch noch das kühlende Eis fehlte, machte «Stan» dann definitiv stinkig.

Day-Session für Federer

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Roger Federer steht am Donnerstag an den US Open für einmal am Tag im Einsatz. Das Zweitrunden-Duell des Baselbieters gegen den Franzosen Benoit Paire wurde als 2. Partie im Arthur- Ashe-Stadion angesetzt. Das Spiel wird wohl frühestens um 19:30 Uhr Schweizer Zeit beginnen (live auf SRF info & SRF Sport App).

Wie verwandelt

Dann aber sah das Publikum im Grandstand auf einen Schlag einen komplett verwandelten Wawrinka. Den Service holte er sich zu null zurück und dominierte fortan die Ballwechsel. Plötzlich wurden die Fehler wieder zu Winner, der Satz nach einem weiteren Break mit 6:3 zur Beute des Lausanners.

Im 4. Satz bewies der 33-Jährige Geduld: Nach Break zum 5:4 musste Wawrinka seinen Aufschlag noch einmal abgeben. Nach rund 200 Minuten und neuerlichem Servicedurchbruch verwertete er den 2. Matchball.

Legende: Video Wawrinka wehrt Breakball spektakulär ab abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus sportlive vom 29.08.2018.

Humbert: Talentprobe abgelegt

Während Wawrinka in der 3. Runde auf Milos Raonic (3-Satz-Sieg über Gilles Simon) trifft, darf sich der 20-jährige Humbert nach seiner erst zweiten Grand-Slam-Partie auf die Zukunft freuen. Der 1,90 m grosse Linkshänder servierte stark und forderte seinen Gegner zu Beginn mehr, als Wawrinka lieb sein konnte. Einzig das Netzspiel erwies sich noch als grosses Manko.

Den Startsatz hätte sich Humbert durchaus krallen können. Der Franzose musste seinem Gegenüber keinen einzigen Breakball zugestehen, während er 2 Möglichkeiten zum Servicedurchbruch ausliess. Das Tiebreak verschenkte er mit einem Doppelfehler bei Satzball gegen sich.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.8.2018, 17:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom martini (tomline)
    Gut gemacht Stan. Stan hatte auch in seinen besten Zeiten oft Mühe mit der Konstanz. Aber wenn er mal durch die vermeindlich leichten Gegner durch ist wird er immer gefährlicher. Bei Stan ist diese Phase 2.3.4. Runde oft schwierig. Danach ist es egal welche Gegner kommen, dann ist er brandgefährlich und kann jeden schlagen. Die grossen Namen liegen ihm besser, somit denke ich ist es gut dass jetzt Raonic kommt. Somit wird Stan hoffentlich in den Stanimal Modus wechseln und bis ins Finale ziehn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Bravo und Gratulation Stan zu dieser Willensleistung! Chapeau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen