Zum Inhalt springen

Header

Video
Berrettini: «Kann es selbst kaum glauben»
Aus Sport-Clip vom 07.07.2019.
abspielen
Inhalt

Aller guten Dinge sind 3 Endlich darf Berrettini gegen Federer ran

Im Achtelfinal von Wimbledon wird Roger Federer vom aufstrebenden Italiener Matteo Berrettini gefordert.

Zweimal war Matteo Berrettini (ATP 20) in diesem Jahr nur einen Sieg von einem Duell mit seinem Jugend-Idol Roger Federer (ATP 3) entfernt. Klappen wollte es damit nicht, zweimal scheiterte der junge Italiener kurz vor dem Ziel:

  • Roland Garros, 2. Runde: In Paris bleibt Berrettini am 20-jährigen Norweger Casper Ruud in 3 Sätzen hängen.
  • Halle, Halbfinal: Wenige Wochen später ist es David Goffin, der einem Match gegen Federer im Weg steht. Berrettini verliert in 2 Sätzen.

Ausgerechnet auf dem «heiligen Rasen» von Wimbledon hat sich Berrettini seinen Traum nun erfüllen können. Um ein Haar wäre es aber auch im 3. Anlauf schief gegangen. Gegen Diego Schwartzman musste der 23-Jährige im 4. Durchgang Matchbälle abwehren, ehe er die Partie noch für sich entscheiden konnte.

Sendehinweis

Verfolgen Sie das Spiel zwischen Roger Federer und Matteo Berrettini am Montag ab ca. 18:00 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Jetzt, wo er sein Vorbild endlich herausfordern darf, will er dieses auch gleich schlagen. «Ich habe das Zeug dazu, Federer zu fordern. Ich werde versuchen, aggressiv zu spielen», gibt sich Berrettini kämpferisch.

Video
Berrettini: «Ich habe Zeug dazu, Federer zu fordern»
Aus Sport-Clip vom 07.07.2019.
abspielen

Das nötige Selbstvertrauen, um gegen den achtfachen Wimbledon-Champion bestehen zu können, hat sich Berrettini im Laufe der Saison erarbeitet. In Budapest und zuletzt in Stuttgart feierte er seine Turniersiege Nummer 2 und 3.

Kommt dazu, dass Berrettini die grosse Ehrfurcht vor dem «Maestro» unlängst abgelegt hat: «Früher habe ich immer zu ihm aufgeschaut. Als ich aber zum ersten Mal meinen Namen neben seinem in einem Tableau sah, sagte ich mir: ‹Jetzt ist Schluss damit›.»

Video
Berrettini: «Als Kind habe ich immer zu ihm aufgeschaut»
Aus Sport-Clip vom 07.07.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.07.2019, 17:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Roger ist sehr nervenstark, mal schauen wie das bei "Jungspund Berrettini ist"? Viel Glück Roger und "rock Wimbledon noch einmal"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Vor "...zig" Jahren war auch ein junger aufs Feld gegen die damalige "Tennisgeschichte".....angetreten und, erstaunlicherweise gewann.....
    Hoffentlich wiederholt sich die Geschichte nicht....
    Forza Roger wir alle wollen dich nochmals im Finale (wenn Rafa.....!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joseph De Mol  (Molensepp)
    Das wird nicht unbedingt eine einfache Aufgabe für RF. Berrettini ist jung, hungrig, unverbraucht und bis in die Haarspitzen motiviert. Ausserdem betrachte ich das Spiel von RF in den vergangenen Runden zwar als erfolgreich, aber bisher wenig inspiriert. Er muss sich m.E. nach deutlich steigern - schon im Match gegen Berrettini. Sonst läuft er Gefahr, dass er bei den ersten Trittschwierigkeiten Probleme bekommt. Vorallem, wenn feststehen sollte, dass im Halbfinale ein gewisser R. Nadal wartet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz Hugentobler  (hevrins)
      Ich glaube nicht, dass Rotschi seinen Gegner unterschätzen wird. Bei den bisherigen Spielen konnte er m.M. etwas Kräfte sparen, spielen so viel wie nötig und nicht so viel wie möglich. Er ist ein "alter Hase" im Tennis-Zirkus. Von wenig Inspiration zu sprechen, wohl kaum. Aber eben, auch dieses Match muss nun erst gespielt werden. Hopp Rotschi, wir, die Tennisnation CH, drücken die Daumen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen