Zum Inhalt springen

Header

Video
Wawrinka - Gaston: Zusammenfassung
Aus sportflash vom 02.10.2020.
abspielen
Inhalt

An bärenstarkem Hugo Gaston Wawrinka scheitert in der 3. Runde der French Open

  • Stan Wawrinka (ATP 17) muss sich in der 3. Runde der French Open überraschend der Weltnummer 239 Hugo Gaston beugen.
  • Der Schweizer verliert gegen den Franzosen mit 6:2, 3:6, 3:6, 6:4, 0:6.
  • Die Partie wird im 3. Satz beim Stand von 2:2 wegen Regens unterbrochen.
  • Der 20-jährige Gaston spielt überraschend stark auf, während Wawrinka zwar nicht sein bestes, aber solides Tennis zeigt.

Gleich mit 6:0 fegte Hugo Gaston den Schweizer Stan Wawrinka im Entscheidungssatz vom Feld. Danach wurden Freudentränen sichtbar, die Emotionen übermannten ihn. Der 20-jährige Franzose stand zum ersten Mal bei einem Grand Slam in der 3. Runde und musste noch nie gegen einen Spieler aus den Top 50 antreten.

Gaston
Legende: Der Wawrinka-Bezwinger Hugo Gaston. imago images

Bereits ab dem 2. Satz hatte sich angekündigt, was zum Schluss Tatsache wurde: Gaston war in dieser Form besser als der 3-fache Grand-Slam-Sieger. Nur im 1. Satz war Wawrinka der dominante Spieler:

  • 2. Satz: Nieselregen setzte ein – zu wenig, um die Partie zu unterbrechen, aber zu viel für Wawrinka. Der Schweizer haderte mit den langsameren Bedingungen und seine Winnerzahl sank von 12 im 1. Satz auf 7 (bei je 12 Fehlern).
  • 3. Satz: Bis zum 2:2 wurde im Regen weitergespielt, dann unterbrach Schiedsrichterin Marijana Veljovic das Geschehen. Doch auch beim Restart und trockenen Bedingungen war Gaston besser. Während der Schweizer Breakchancen vergab, nutzte der Franzose seine Möglichkeit.
Video
Die Live-Highlights bei Wawrinka - Gaston
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.
abspielen
  • 4. Satz: Ein wahres Break-Festival, gleich 5 von 10 Games endeten mit Servicedurchbrüchen. 3 davon gingen an Wawrinka, der in diesem Satz von den besseren Nerven profitierte.
  • 5. Satz: Wawrinka baute etwas ab, doch nennenswert war in diesem Durchgang, dass Gaston nochmals aufdrehte und den Satz abgeklärt mit 6:0 gewann.
Video
Stan Wawrinka: «Es war ein kompliziertes Spiel» (franz.)
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.
abspielen

Weiteres Duell mit Grand-Slam-Champion

Auf den Überraschungsmann Gaston wartet nun der Österreicher Dominic Thiem (ATP 3). Der frisch gebackene US-Open-Champion besiegte Casper Ruud 6:4, 6:3, 6:1.

SRF zwei, sportlive, 02.10.2020, 13:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rainer Feuerstein  (Flinti)
    Für mich gehört Wawrinka technisch zu den Top 3 Spieler, Mental nicht unter die 200 der Welt!
    Solange er diese zwei Aspekte nicht zusammen bringt, (und dazu ist es sowieso etwas spät) werden die Tennis Fans weiter solche Spiele von Stan mit ansehen müssen!
  • Kommentar von Edouard von Witzleben  (von Witzleben Edouard)
    Stan hat mit seiner Fehlerorgie zu Recht verloren. Hätte mit einer solchen Leistung dann später gegen Thiem ein richtiges Debakel erlitten... .
  • Kommentar von André Nedwed  (A.Nedwed)
    so sehr ich das Spiel von Stan liebe, wenn es ihm läuft um so mehr, so sehr muss ich aber auch immer wieder bemängeln, dass Stan leider keinen Plan B hat, wenn Plan A nicht läuft. Er ist leider nicht fähig sein Spiel umzustellen und so seine Gegner aus Ihrem Spielfluss zu nehmen. Stan probierte es leider immer mit der Brechstange und rennt je länger je mehr gegen eine Wand. In diesem Fall hiess die Wand Gaston, der das Spiel seines Lebens gespielt hat! ist Ihm zu gönnen hat er sich verdient.