Zum Inhalt springen

Header

Video
Nadal verzichtet auf Titelverteidigung in New York
Aus Sport-Clip vom 04.08.2020.
abspielen
Inhalt

Auch Nadal nicht dabei Wawrinka verzichtet auf Teilnahme an US Open

Neben Roger Federer werden an den US Open in New York bei den Männern auch Stan Wawrinka und Rafael Nadal fehlen.

Wie bereits erwartet wurde, entschied sich Stan Wawrinka definitiv gegen eine Teilnahme an den US Open 2020. Der Romand will sich am Donnerstag zu seiner weiteren Planung äussern.

Mit Rafael Nadal gehört zudem neben Roger Federer ein weiteres Mitglied der «Big 3» zu den Abwesenden in New York. Der Spanier bestätigte am Dienstag seine Absage: «Ich habe mir das gut überlegt, aber wegen der Corona-Pandemie verzichte ich auf die Titelverteidigung», so Nadal.

Die Weltnummer 2 hätte in der Woche nach den US Open in Madrid antreten wollen, aber dieses Turnier wurde am Dienstag definitiv abgesagt.

Rafael Nadal.
Legende: Nimmt nicht an den US Open teil Rafael Nadal. imago images

Aus der Schweiz figurieren Belinda Bencic, Jil Teichmann, Stefanie Vögele und Viktorija Golubic auf der Spielerliste.

Djokovic gemeldet

Bei den Männern führen Novak Djokovic, Dominic Thiem, Daniel Medwedew, Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev, Matteo Berrettini und David Goffin die Liste der gemeldeten Akteure an. Bei den Frauen fehlt aus den Top 10 einzig die Australierin Ashleigh Barty. Die US Open sollen vom 31. August bis 13. September stattfinden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Schürch  (Patrick Schürch)
    Ich finde es sehr schade, dass Top Spieler verzichten, weil sie es sich leisten können und junge/ mittelklassige Spieler um jeden Cent kämpfen müssen um mit dem Tennissport zu überleben. Solidarität ist für mich was anderes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Das Turnier wird nicht denselben, gefühlten Stellenwert haben, wenn so viele Schwergewichte ausfallen. ND wird das egal sein, sein Ziel ist eh, Federers Rekord zu brechen, dafür schlägt sein ehrgeiziges Spielerherz, dafür spielt er. Aber auch wenn er RF überholen würde, sympathischer macht ihn das dennoch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Und es scheint als ginge er dafür über Leichen. Wie kann man nur in die USA reisen und irgendetwas unterstützen, was die Lage verschlimmern wird. 1000 tote pro Tag und die machen eine grossveranstaltung. Die gier nach Geld und Ruhm ist in Amerika allgegenwärtig und bei manchen Spielern anscheinend auch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rale Te  (rtkt96)
      Viele Schwergewichte? Thiem, Tsitsipas, Zverev, Djoker usw sind ja alle dabei.
      Federer ist verletzt, ansonsten wäre er vielleicht auch als Schwergewicht dabei, wissen wir nicht. Und dann würde dein Kommentar wohl auch ganz anders aussehen.
      Wichtig ist dass Djokovic kritisiert wird aber kein Wort über den Veranstalter die dies in dieser Situation überhaupt durchführen will.
      Hoffen wir einfach dass das Schutzkonzept seriös eingehalten wird und wir endlich wieder gutes Tennis zu sehen bekommen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Nach den vielen absagen und ängsten, ist es doch blödsinn wenn man das Turnier durchführt. Dieses Jahr sollten alle grossen Turniere abgesag werden. Find ich zwar sehr schade, aber ich hab da verständnis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen