Zum Inhalt springen

Auskunft vor den US Open Federer: «Habe vor Djokovic noch viel Arbeit»

Die Schweizer Weltnummer 2 spricht über seine Auslosung und erklärt, weshalb andere die grossen Favoriten seien.

Legende: Video Federer: «Der Fokus liegt nur auf der 1. Runde» abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2018.

Der Japaner Yoshihito Nishioka zum Auftakt, wohl Nick Kyrgios in der 3. Runde und Novak Djokovic in einem möglichen Viertelfinal. Die Auslosung hat es mit Roger Federer am Donnerstag in New York nicht eben gut gemeint.

Am Freitag sprach der fünffache US-Open-Gewinner in Flushing Meadows über seinen happigen Draw. «Der Fokus liegt einzig und allein auf der 1. Runde», sagte der 37-Jährige. «Klar hätte ich es lieber, wenn Djokovic in Rafas Tableauhälfte wäre. Aber ich habe vor Djokovic sowieso noch viel Arbeit vor mir.»

Wichtig sei, in diesem Jahr «einfach durch die ersten Runden zu kommen». Im letzten Jahr gelang dies Federer nicht. Sowohl in Runde 1 (Tiafoe) als auch in Runde 2 (Juschni) musste er damals über 5 Sätze gehen.

Favoriten sind andere

Federer nahm auch Stellung zur Ausgangslage. Die Favoriten sind für den Maestro andere. Und zwar aus diesen Gründen:

  • «Ich habe hier seit 10 Jahren nicht mehr gewonnen.»
  • «Die letzten beiden Grand-Slam-Champions sind Rafa und Novak.»
  • «Hier in New York waren die letzten beiden Jahre wegen Verletzungen schwierig für mich.»
Legende: Video Federer: «Möchte mit weniger Druck spielen» abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2018.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.