Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Doch nicht an den US Open Murray möchte sich aufs Einzel fokussieren

Der Schotte tritt bei den US Open in New York entgegen seinen Ankündigungen nicht im Doppel und im Mixed an.

Andy Murray.
Legende: Möchte sich aufs Einzel konzentrieren Andy Murray. Reuters

Andy Murray hat seine Pläne für die US Open geändert: Der 32-Jährige verzichtet nun ganz auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Der Schotte hatte eigentlich geplant, in New York ab dem 26. August im Doppel und im Mixed an den Start zu gehen.

Nun hat der zweifache Olympiasieger umgeplant. Murray tritt in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Winston-Salem an – im Einzel.

Ich möchte im Einzel wieder auf ein gutes Niveau kommen.
Autor: Andy Murray

«Mit Doppel hat es sich auf absehbare Zeit», sagte der dreifache Grand-Slam-Gewinner der BBC. «Ich möchte im Einzel wieder auf ein gutes Niveau kommen. Darauf richte ich nun meine ganze Energie.» Murray nahm daraufhin eine Wildcard für das Turnier in North Carolina an.

Nach seiner überstandenen Hüftoperation, bei der ihm Anfang des Jahres ein künstliches Gelenk eingesetzt worden war, war Murray am Montag bei seinem Einzel-Comeback am Franzosen Richard Gasquet gescheitert. Schmerzen verspüre er keine mehr, sagte der Schotte.

Keine Wildcard für New-York-Quali

Eine Wildcard für die US Open hatte «Sir» Andy angesichts drohender Fünf-Satz-Spiele abgelehnt. Gerne wäre er jedoch in der US-Open-Quali angetreten, denn dort werden die Matches im Modus Best-of-three ausgetragen. Die Turnier-Organisatoren hatten jedoch die 9 Wildcards für die Quali bereits an US-Spieler vergeben.

Video
Murray mit Niederlage beim Comeback
Aus Sport-Clip vom 12.08.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 12.8.19, 22:35 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Keller Beat  (BeatKeller)
    Ich begreife das auch nicht. Doppel ist sehr attraktiv zum zuschauen, auch zum spielen. Ist aber natürlich etwas ganz anderes als Einzel. Hatte mich auch schon gefreut auf neue Matches mit Murray/Williams.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy  (SuatU)
    Finde ich irgendwie schade. Durch Murrays Teilnahme wurde dem Doppel und Mixed schlagartig viel mehr Beachtung geschenkt. In meinen Augen überhaupt nicht gerechtfertigt, dass die Doppelkonkurrenzen ein derartiges Schattendasein fristen. Doppel kann äusserst spektakulär sein und es braucht eher mehr Spielwitz als Einzel. Deshalb war Martina Hingis auch eine derart überragende Doppelspielerin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen