Zum Inhalt springen
Inhalt

Ehefrau von Federer-Gegner Kelsey Anderson: «Mirka ist eine riesige Inspiration für mich»

Was Mirka für Roger Federer ist Kelsey für Kevin Anderson. Die Amerikanerin über das Tourleben als Ehefrau und Vorurteile.

Kevin Andersons Ehefrau Kelsey.
Legende: Fiebert auch in Wimbledon mit Kevin Andersons Ehefrau Kelsey. Instagram @Kelseyoanderson

Wenn Kevin Anderson am Mittwoch gegen Roger Federer in Wimbledon um den Halbfinal-Einzug kämpft, dann wird seine Frau Kelsey wie immer in seiner Box mitfiebern. Seit mittlerweile knapp 5 Jahren begleitet die 31-Jährige ihren Mann. Dafür hat sie ihre eigene Karriere als Buchprüferin geopfert.

«In Chicago, wo ich gelebt und gearbeitet habe, gab es für Kevin keine idealen Trainingsbedingungen. Wir sind deshalb nach Florida gezogen und haben beschlossen, dass ich ihn für ein paar Monate begleiten werde.» Aus ein paar Monaten sind mittlerweile Jahre geworden. Wo Kevin ist, ist Kelsey nicht weit.

Wer nun denkt, die passionierte Golferin würde den ganzen Tag Tennis schauen und Pimm’s trinken, der irrt gewaltig. Ob geschäftliche Angelegenheiten, Hotel- und Flugbuchungen oder tägliche Einkäufe – bei der Ehefrau laufen im Hintergrund die Fäden zusammen.

Ein teilweise einsames Leben

Anderson geht in ihrer Funktion voll auf, sagt aber auch: «Dieses Leben ist nicht für jeden gemacht. Man muss eine unabhängige Person sein. So kommt es beispielsweise oft vor, dass ich alleine Sightseeing mache, weil Kevin trainieren muss.»

Wie Mirka Roger den Rücken freihält, beeindruckt mich.
Autor: Kelsey Anderson

Es gibt auf dem Circuit nur wenige Frauen, die ihre Partner das ganze Jahr über begleiten. Die berühmteste ist Mirka Federer. Auch wenn Anderson sie erst einmal getroffen hat – «da war Kevin noch die Nummer 200 der Welt» – ist sie voll des Lobes. «Sie ist eine riesige Inspiration und ein Vorbild für mich. Wie sie Roger den Rücken freihält, beeindruckt mich.»

Auf Reisen mit Hund «Kady»

Imponierend sei auch, wie die Familie Federer mit vier Kindern um den Globus toure. «Wir haben seit letztem Jahr einen kleinen Hund mit dabei, das alleine ist schon Herausforderung genug», lacht Anderson.

Eine Herausforderung wird auch der Viertelfinal gegen Roger Federer. «Ich bin jedes Mal nervös», blickt Anderson voraus, «aber eines weiss ich: Kevin wird wie immer sein Bestes geben.» Das wird bei ihr in der Box nicht anders sein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.07.18, 14:00 Uhr