Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ein Frauendoppel ist betroffen Verdacht auf Wettbetrug an den French Open

Die Pariser Staatsanwaltschaft untersucht den Verdacht der Spielmanipulationen bei einem Spiel der French Open.

Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt.
Legende: Betrug und Sportkorruption an den French Open? Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt. Getty Images

Es seien Vorermittlungen wegen bandenmässigen Betrugs und Sportkorruption eingeleitet worden, wie die Pariser Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Laut der französische Sportzeitung «L'Équipe», soll es sich bei der betroffenen Partie um das Erstrundenmatch im Doppel zwischen dem mit 7:6, 6:4 erfolgreichen rumänischen Duo Andreea Mitu/Patricia Maria Tig und Jana Sisikowa/Madison Brengle (Russland/USA) vom 30. September handeln. Auf das fünfte Spiel des zweiten Satzes sollen hohe Summen gesetzt worden sein.

Aufschlagspiel zu Null verloren

Dies hätten unterschiedliche Wettanbieter gemeldet. Sisikowa verlor das betroffene Aufschlagspiel zu Null. Die Pariser Staatsanwaltschaft machte dazu keine Angaben. Es hiess lediglich, dass die Untersuchungen am 1. Oktober eingeleitet worden seien.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen