Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Djokovic - Nadal
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen
Inhalt

Epischer Halbfinal-Sieg Djokovic beendet Nadals Regentschaft in Paris

  • Novak Djokovic (ATP 1) setzt sich in einem denkwürdigen Halbfinal gegen Rafael Nadal (ATP 3) durch.
  • Nach 4:10 Stunden jubelt der Serbe über den 3:6, 6:3, 7:6 (7:4), 6:2-Sieg.
  • Im Endspiel trifft Djokovic auf Stefanos Tsitsipas (ATP 5), der Alexander Zverev (ATP 6) in 5 Sätzen in die Knie zwingt.

Nach über 4 Stunden Tennis von einem anderen Stern hat Novak Djokovic das eigentlich Unmögliche möglich gemacht. Er hat Rafael Nadal, 13-facher Champion von Roland Garros, in Paris in die Knie gezwungen.

Es ist das Ende der Herrschaft Nadals: In den bisherigen 13 Halbfinals (und ebenso vielen Finals) bei den French Open war gegen den Mallorquiner jeweils kein Kraut gewachsen.

Video
Die besten Ballwechsel bei Djokovic - Nadal
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen

Fehlstart schnell ausgemerzt

Es ist ein Triumph, der sich zu Beginn nicht abgezeichnet hatte. Im allerersten Game liess Djokovic zwei Breakchancen liegen – und geriet dann unter die Räder. Nadal agierte nahezu fehlerfrei und zog schnurstracks auf 5:0 davon. Zwar fand Djokovic den Tritt zum Ende des Durchgangs wieder ein bisschen, sein Widersacher kannte aber kein Pardon und vollendete nach 61 Minuten zum 6:3.

Dass sich Djokovic als deutlich zäherer Gegner präsentieren würde als noch vor 8 Monaten beim French-Open-Endspiel 2020 (6:0, 6:2, 7:5 für Nadal), unterstrich er im 2. Umgang. Gleich 2 Mal durchbrach er den Service Nadals. Und immer häufiger konnte er ihm in den langen Ballwechseln die Stirn bieten. Nach 56 Minuten verwertete er seinen 1. Satzball zum 6:3.

Nadal dominiert für einmal nicht

Je länger die Partie dauerte, desto mehr biss sich Djokovic im Match fest. Nadal, der auf der «roten Asche» üblicherweise seine Gegner dominiert, musste mitansehen, wie plötzlich Djokovic die Ballwechsel diktierte.

Beim Stand von 5:4 im 3. Satz und mit eigenem Aufschlag fehlten Djokovic nur 2 Punkte, aber Nadal zog den Kopf aus der Schlinge und rettete sich ins Tiebreak. Dort behielt Djokovic das bessere Ende für sich.

Nadals Widerstand war spätestens im 4. Satz gebrochen. Er gab eine 2:0-Führung preis und wusste sich gegen den furios aufspielenden Serben nicht mehr zu wehren.

Video
Djokovic nutzt den 2. Matchball zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen

Tsitsipas mit Premiere

Djokovic wird am Sonntag um seinen 19. Major-Titel kämpfen. Sein Gegner heisst Stefanos Tsitsipas. Der Grieche bezwang am späteren Nachmittag Alexander Zverev mit 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3.

Der Deutsche hatte sich nach 0:2-Satzrückstand zurück in die Partie gekämpft und schien auch zu Beginn des Entscheidungssatzes die Oberhand zu haben. Gleich im 1. Game des 5. Umgangs erspielte sich Zverev 3 Breakbälle. Doch Tsitsipas gelang es, sich mit 5 Punkten in Serie aus der prekären Situation zu befreien.

Video
Zusammenfassung Tsitsipas - Zverev
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen

Aus diesem in extremis gewonnenen Aufschlagspiel schöpfte der Grieche neue Energie. Energie, die ihm wenig später zum entscheidenden Break zum 3:1 verhalf. Diesen Vorsprung brachte Tsitsipas in der Folge souverän ins Ziel.

Somit klappte es für den 22-Jährigen aus Athen im 4. Anlauf in einem Major-Halbfinal zum 1. Mal mit dem Sieg. Seine ersten 3 Halbfinals hatte Tsitsipas gegen Nadal (Australian Open 2019), Djokovic (French Open 2020) und Daniil Medwedew (Australian Open 2021) verloren.

SRF info, sportlive, 11.06.2021, 14:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

63 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuel Meier  (Manu.)
    Ich bin kein Djokovic Fan, aber das was er gestern geboten hat, das war schlicht unglaublich... Ganz grossen Respekt.
  • Kommentar von Alain Rothenbühler  (pls)
    Wie könnt ihr einen Match in 2min zusammenfassen, kann doch nicht wahr sein. Fussball hin und her Super League jeweils 6min und 4h Tennismatch in unter 2min. Bitte ändert das.
  • Kommentar von Daniel Conca  (DCo)
    Also man sollte die Dinge auch objektiv betrachten: Da ist einmal die sportliche Seite und Djokovic ist hier ohne wenn und aber ganz vorne. Er spielt und kämpft phänomenal. Dann ist da die menschliche Seite, die wir nicht beurteilen können. Wir kennen den Menschen Djokovic nicht, wenn wir genau hinschauen, dann sehen wir Dinge wie die andauernden Anfeindungen, die eben den Menschen treffen. Wir sehen auch, dass dieser Sportler ein fairer Verlierer ist. Er heult nicht, wenn er ein Spiel verliert.
    1. Antwort von Margrit Naef  (Margrit Naef)
      ND ist ein sehr guter Tennisspieler, Richtig, heulen tut er nicht wenn er verliert. Wie er sich jedoch während des Matches auf dem Platz benimmt, finde ich total daneben, arrogant und unwürdig. Z.B. seine Ausbrüche im Viertelfinal gegen Berrettini, als er den 2. Matchball verschoss. Ich verstehe nicht, dass so etwas vom Ref akzeptiert wird. Ich werde morgen Tsitsipas die Daumen drücken